Historischer Kalender

23. Januar

23.1.1937

Eröffnung des zweiten »Trotzkistenprozesses« in Moskau vor dem Hintergrund des beginnenden »Großen Terrors«, dem Millionen Menschen zum Opfer fallen.

23.1.1951

In Erfurt werden neun Angeklagte (darunter Direktoren der Raiffeisen-Genossenschaft) wegen „Sabotage“ zu hohen Freiheitsstrafen verurteilt

23.1.1953

Die DDR-Behörden schaffen auch an der Grenze zwischen West-Berlin und dem DDR-Gebiet eine ein Kilometer breite Sperrzone, in der alle Geschäfte geschlossen werden müssen

23.1.1956

In einem Schreiben an US-Präsident Eisenhower schlägt der sowjetische Ministerpräsident Bulganin vor, ein Abkommen über Freundschaft und Zusammenarbeit zu schließen.

23.1.1961

SPD und Sudetendeutsche Landsmannschaft sprechen sich gegen die Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze aus

23.1.1971

Generalstreik in Stettin nach Aufdeckung grausamer Morde an Teilnehmern früherer Proteste gegen Preiserhöhungen

23.1.1972

In einem Interview bezeichnet der Präsident des "Internationalen Komitees für die Anerkennung der DDR" die völkerrechtliche Anerkennung und Aufnahme der DDR in die UNO als unumgänglich

23.1.1989

Erich Mielke äußert Befürchtung, dass die Bekanntgabe des KSZE-Abschlussdokuments oppositionelle Kräfte in der DDR ermutigt

23.1.1989

Am Ende seines viertägigen Besuchs in der Bundesrepublik zeigt sich der polnische Ministerpräsident Rakowski »sehr zufrieden«. Er habe Verständnis für die Schwierigkeiten Polens gefunden

23.1.1990

Der ungarische Ministerpräsident Miklos Németh gibt bekannt, dass die Sowjetunion dem Abzug ihrer Truppen aus Ungarn zustimmt

23.1.1990

SED-Parteisymbol am Haus des Parteivorstandes der SED-PDS am Werderschen Markt in Berlin wird demontiert