Historischer Kalender

23. November

23.11.1947

Mit der bulgarischen "Vaterländischen Front" wird ein Einparteiensystem errichtet.

23.11.1953

Nach Beendigung der Butterspenden an bedürftige West-Berliner drängen Tausende Ost-Berliner, mehrheitlich Rentner, zur Charlottenburger Ausgabestelle

23.11.1955

Hinrichtung der Chefsekretärin von DDR-Ministerpräsident Otto Grotewohl, Elli Barczatis und ihres Freundes Karl Laurenz. Beide wurden wegen Spinonagetätigkeit für die Bundesrepublik Deutschland verurteilt

23.11.1956

Die jugoslawische Regierung protestiert gegen die Verhaftung von Imre Nagy.

23.11.1961

Ulbricht kündigt vor dem SED-Zentralkomitee Verminung der innerdeutschen Grenze an

23.11.1968

»Neues Deutschland« schreibt zur neuen DDR-Militärdoktrin gegenüber Westdeutschland, es würde sich im Falle eines Krieges nicht um einen »Bruderkrieg« handeln, da der NATO-Soldat kein »Bruder« sei.

23.11.1972

In einem Interview mit der »New York Times« bezeichnet Honecker die Existenz zweier getrennter deutscher Staaten als Ergebnis der Geschichte und als Vorteil für die Welt

23.11.1977

Sowjetischer Bauingenieur Wladimir Roschdestrow nach Kritik an niedrigen Löhne und Versorgungsengpässen für unbegrenzte Zeit in Psychiatrie eingewiesen

23.11.1978

Beschluss der Kultusministerkonferenz in der Bundesrepublik Deutschland: „Die Deutsche Frage im Unterricht" ist fester Bestandteil des Schulunterrichts

23.11.1989

Die SED rehabilitiert Robert Havemann, Rudolf Herrnstadt, Lex Ende und Walter Janka

23.11.1989

Das Politbüro der bulgarischen KP setzt eine Kommission zur Untersuchung von Korruptionsvorwürfen ein

23.11.1990

Die erste gemeinsame Konferenz der Umweltminister aller sechzehn Bundesländer spricht sich für eine ökologische Sanierung Ostdeutschlands aus