Historischer Kalender

23. März

23.3.1921

Die KPD zettelt in Mitteldeutschland einen Aufstand an, der von Regierungstruppen bis zum Monatsende niedergeschlagen wird.

23.3.1933

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Otto Wels lehnt in einer Rede im Reichstag das von Adolf Hitler vorgelegte Ermächtigungsgesetz ab: "Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht". Alle anwesenden 94 SPD-Abgeordneten stimmen gegen das Gesetz.

23.3.1953

Pilot und Funker einer tschechoslowakischen Verkehrsmaschine landen ihr Flugzeug in Frankfurt und ersuchen dort mit vier Passagieren Asyl

23.3.1954

Im Notaufnahmelager Marienfelde melden sich 370 Flüchtlinge aus der DDR

23.3.1956

Der Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Gesamtdeutsche Fragen, Herbert Wehner, erklärt, dass die Bundesregierung die DDR zwar niemals anerkennen werde, jedoch bereit sei, Probleme gemeinsam zu lösen.

23.3.1961

Großbritannien und USA schlagen der Sowjetunion sofortige Feuereinstellung in Laos vor. Dort tobt ein Bürgerkrieg, der von der Sowjetunion und den Westmächten gleichermaßen unterstützt wird

23.3.1968

Auf dem als »Wirtschaftskonferenz« getarnten Treffen der Warschauer-Pakt-Staaten Sowjetunion, Polen, DDR, Ungarn, Bulgarien und Tschechoslowakei in Dresden wird von Dubcek die Beendigung der Reformpolitik gefordert.

23.3.1972

Angehörige der Nationalen Volksarmee dürfen keine Besuchsanträge für ihre West-Berliner Verwandten oder Bekannten zu Ostern und Pfingsten stellen, berichtet »Der Tagesspiegel«

23.3.1981

Studentenproteste in der georgischen Hauptstadt Tiflis gegen die Russifizierungspolitik

23.3.1989

Das Solidarnosc-Mitglied Andrzej Gwiazda kritisiert Lech Walesa aufgrund seiner Zugeständnisse an die Regierung

23.3.1989

Trotz Protesten der mehrheitlich albanischen Bevölkerung stimmt das Parlament der autonomen Region Kosovo unter Gewaltandrohung einer Änderung der Verfassung der jugoslawischen Teilrepublik Serbien zu, die die Selbstverwaltung der Provinz aufhebt.

23.3.1990

Die polnische Zeitung »Trybuna« meldet, dass die Verantwortung für den Massenmord an polnischen Offizieren in Katyn durch den NKWD im Jahr 1940 von einer staatlichen Kommission in der Sowjetunion bestätigt wurde

23.3.1990

Trotz bisheriger ablehnender Signale bietet CDU-Vorsitzender de Maizière SPD Gespräche über Regierungskoalition an