Historischer Kalender

25. März

25.3.1949

Rund 90.000 Einwohner der baltischen Staaten werden bis zum 28. März in einer groß angelegten Aktion von Sowjets nach Sibirien deportiert.

25.3.1953

Laut »Tagesspiegel« will die DDR alle Flüchtlinge enteignen, da »das illegale Verlassen des Gebietes der DDR« eine Verletzung der Bürgerpflicht darstelle

25.3.1954

Die Sowjetunion erklärt die DDR für souverän, ausgenommen bleiben Sicherheitsfragen

25.3.1956

West-Berliner können ab sofort Passierscheine beantragen zum Besuch von Friedhöfen in Staaken, Stahnsdorf, Ahrensfelde und Glienicke während der Osterfeiertage.

25.3.1961

Auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Ost-Berlin wird die Urne des 1950 in Kalifornien verstorbenen Dichters Heinrich Mann beigesetzt

25.3.1972

Die Kopenhagener Zeitung »Berlineke Tidende« berichtet von einem Zwischenfall im Kattegat, bei dem eine DDR-Marine-Einheit ein dänisches Schnellboot bedrängt hat

25.3.1982

Neues Wehrdienst- und Grenzgesetz der DDR, in dem der Schießbefehl an der innerdeutschen Grenze ausdrücklich verankert ist

25.3.1989

In Riga, der Hauptstadt der Sowjetrepublik Lettland, gedenken rund 300.000 Menschen mit einem Schweigemarsch der Opfer der stalinistischen Deportationen vor 40 Jahren

25.3.1990

Die Kommunistische Partei Estlands beschließt auf ihrem Parteitag, sich von der KPdSU zu trennen und eine unabhängige Partei zu bilden

25.3.1990

Erste freie Wahlen in Ungarn seit 1947