Historischer Kalender

25. Juni

25.6.1945

Einstimmig beschließen die Vereinten Nationen die UN-Charta zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit

25.6.1950

Beginn des Koreakrieges zwischen dem kommunistischen Norden, unterstützt durch die die Volksrepublik China, und dem demokratischen Süden, unterstützt durch die Vereinten Nationen unter Führung der USA.

25.6.1953

Das ZK der SED beschließt weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Bevölkerung und nimmt u. a. die Erhöhung der Arbeitsnormen zurück

25.6.1956

Der West-Berliner Senat gibt die Bereitschaft der sowjetischen Behörden bekannt, das seit 1945 besetzte Rundfunkhaus in der Masurenallee im britischen Sektor am 5. Juli dem Senat zu übergeben.

25.6.1961

Tagesspiegel berichtet über Arbeiterunruhen in Hennigsdorf bei Berlin aufgrund der schlechten Versorgungslage

25.6.1972

Nach Angaben der Nationalen Volksarmee sind zwischen dem 01.01. und 22.06. 2,8 Mio. DDR-Bürger nach Polen und 3,6 Mio. Polen in die DDR gereist

25.6.1978

Evangelische Bischöfe wenden sich mit einem auf den Kanzeln verlesenen "Wort an die Gemeinden" gegen die Einführung des Wehrkundeunterrichts an den Schulen der DDR

25.6.1984

Ständige Vertretung der Bundesrepublik in Ost-Berlin wegen Überfüllung durch Ausreisewillige vorübergehend geschlossen

25.6.1989

In der Erlöserkirche in Berlin-Rummelsburg beginnt ein »Trommelfasten für die Opfer der Gewalt in China«

25.6.1989

Das DDR-Fernsehen sendet die halbstündige Sendung »Die Wahrheit über den konterrevolutionären Aufstand vom 3. und 4. Juni«, in der behauptet wird, westliche China- Korrespondenten hätten 3.000 Tote »erfunden«

25.6.1990

Die Präsidentinnen der beiden deutschen Parlamente treffen zu einem gemeinsamen Staatsbesuch in Israel ein