Historischer Kalender

25. August

25.8.1948

Sowjetisches Militärgericht verurteilt Walter Eske wegen „antisowjetischer Hetze“ zu zehn Jahren Freiheitsentzug

25.8.1953

In Magdeburg wird ein Gärtner wegen der Beteiligung an einer Gefängniserstürmung am 17. Juni zu einer lebenslangen Zuchthausstrafe verurteilt

25.8.1956

»Neues Deutschland« kritisiert scharf einen Artikel des Physikers Robert Havemann, den dieser im Juli unter der Überschrift »Meinungsstreit fördert die Wissenschaften« veröffentlicht hatte.

25.8.1961

Die Sperranlagen zwischen dem brandenburgischen Umland und West-Berlin werden ständig ausgebaut

25.8.1968

Sieben sowjetische Bürgerrechtler protestieren auf dem Roten Platz in Moskau gegen den Einmarsch in die CSSR und werden festgenommen. Die BBC berichtet.

25.8.1972

»Der Tagesspiegel« berichtet, dass die DDR ein eigenes Kfz-Nationalitätenkennzeichen anstrebt, um sich auch auf diese Weise von der Bundesrepublik abzugrenzen

25.8.1986

Eurocheques werden in der DDR zur Zahlung zugelassen

25.8.1989

Der ungarische Ministerpräsident Miklos Nemeth und Außenminister Gyula Horn führen bei Bonn Gespräche mit Bundeskanzler Kohl und Außenminister Genscher

25.8.1989

Das Rotterdamer »Algemeen Dagblad« bezeichnet die Autonomiebestrebungen im Baltikum als Beginn eines Prozesses der »Entkolonialisierung« in der Sowjetunion

25.8.1990

Ehemalige SED-Mitglieder protestieren gegen Überprüfungen im öffentlichen Dienst und anderen Berufszweigen

25.8.1990

Die zentralasiatische Sowjetrepublik Tadschikistan erklärt sich für souverän

25.8.1997

Berliner Landgericht verkündet Urteil gegen Mitglieder des Politbüros Egon Krenz, Günther Schabowski und Günther Kleiber wegen der Todesschüsse an der Mauer: Haftstrafen zwischen drei und sechseinhalb Jahren