Historischer Kalender

26. April

26.4.1937

Luftwaffeneinheiten der deutschen „Legion Condor" bombardieren im spanischen Bürgerkrieg völkerrechtswidrig die Stadt Guernica

26.4.1950

Beginn der „Waldheimer Prozesse“ in der DDR, in denen bis Mitte Juli 1950 über 3.000 Internierte der sowjetischen Speziallager in Schnellverfahren abgeurteilt werden

26.4.1953

Bei den Waffenstillstandsverhandlungen in Korea lehnen die Kommunisten die Schweiz als neutrale Gewahrsamsmacht für die Kriegsgefangenen ab, die nicht repatriiert werden wollen

26.4.1956

Die Präsidialkanzlei der DDR gibt die Begnadigung von 88 Gefangenen durch Präsident Wilhelm Pieck bekannt, darunter auch die des ehemaligen Justizministers Max Fechner.

26.4.1961

West-Berliner Gericht verurteilt Ehepaar zu Haftstrafen, weil sie bei ihrer Flucht aus der DDR ihre fünf Kinder hilflos zurückgelassen haben

26.4.1964

Rumänien erklärt sich von der Sowjetunion unabhängig

26.4.1968

Potsdamer Stadtverordnetenversammlung beschließt auf Geheiß Walter Ulbrichts die Sprengung der Garnisonkirche

26.4.1972

Um seiner Sorge über ein Scheitern der Ost- und Deutschlandpolitik der Bundesregierung Ausdruck zu verleihen, tritt der Vorsitzende des Kuratoriums »Unteilbares Deutschland«, Schütz, zurück

26.4.1986

Reaktorkatastrophe in Tschernobyl

26.4.1989

Erich Honecker beklagt vor SED-Bezirksleitern den mangelnden Willen der ungarischen KP, »die politische Macht zu verteidigen«

26.4.1990

Bundesrepublik und Frankreich verständigen sich auf gemeinsame Marschroute für deutsche Einheit und europäische Integration

26.4.1990

Mehrere Tausend Demonstranten fordern auf dem Bukarester Universitätsplatz den Rücktritt der rumänischem Übergangsregierung unter Ion Iliescu