Historischer Kalender

27. Mai

27.5.1952

Früherer jugoslawischer Minister für Leichtindustrie Hebrang tötet sich im Gefängnis selbst, nachdem er ein Geständnis als Spion und Verräter unterzeichnete

27.5.1952

Der Fernsprechverkehr zwischen Ost- und West-Berlin wird bis 1971 unterbrochen

27.5.1952

Beginn des IV. Parlament der FDJ in Leipzig mit Anerkennung der führenden Rolle der SED, Bekenntnis zu Lehren von Marx, Engels, Lenin, Stalin, Übernahme des Prinzips des „Demokratischen Zentralismus“

27.5.1953

Die Flüchtlingswelle aus der DDR steigt sprunghaft an: In West-Berlin treffen an einem Tag fast 4.000 Flüchtlinge ein

27.5.1956

»Neues Deutschland« behauptet auf seiner Titelseite, dass in der Bundesrepublik »wie bei Hitler« Andersdenkende »beschimpft, verfolgt, gemaßregelt, ja oft zu Tode gehetzt« würden.

27.5.1961

Ein geflohener Greifswalder Geisteswissenschaftler berichtet über die zwangsweise Ausrichtung der Forschung an den Erfordernissen des »sozialistischen Aufbaus « in der DDR

27.5.1963

Auftakt zum Prager Frühling: Kafka-Konferenz im tschechoslowakischen Liblice markiert das Ende der kulturellen Isolation

27.5.1972

Im VEB Chemiekombinat Bitterfeld wird die erste »Schule der sozialistischen Arbeit« des FDGB, ein spezielles politisches und ökonomisches Schulungssystem, gegründet

27.5.1989

Der als radikaler Reformer geltende Boris Jelzin fällt bei der Wahl des Obersten Sowjets überraschend durch

27.5.1989

Bulgarien weist 32 Staatsbürger türkischer Nationalität aus, weil sie sich der Assimilationspolitik der bulgarischen Behörden widersetzt hatten

27.5.1990

In Polen finden die ersten freien Kommunalwahlen statt