Historischer Kalender

28. April

28.4.1950

Beginn der „Waldheimer Prozesse“: 3.442 ehemalige Speziallagerhäftlinge werden in Schnellverfahren abgeurteilt

28.4.1953

Die Politabteilungen der Maschinen-Traktoren-Stationen (MTS) sollen gestärkt werden, um die Parteiarbeit auch auf dem Land zu implementieren

28.4.1956

»Neues Deutschland« fordert unter der Überschrift »Ein Beitrag zur Entspannung« die Auflösung des »Ostbüros« der SPD in West-Berlin.

28.4.1960

Verwendung des Begriffs „Deutschland“ auf allen in der DDR hergestellten Landkarten und Atlanten untersagt

28.4.1961

Das Außenwirtschaftsgesetz beendet die staatliche Devisenkontrolle seit 1945. Für die Bundesrepublik beginnt der freie Wirtschaftsverkehr mit dem Ausland

28.4.1972

DDR-Partei- und Staatsführung beschließen sozialpolitische Maßnahmen und Verbesserungen für berufstätige Mütter, kinderreiche Familien und Rentner

28.4.1989

Die »NZZ« berichtet, in Polen erwarte man von sowjetischer Seite ein Bekenntnis zur Ermordung von über 4.000 polnischen Offizieren im Wald von Katyn 1940 und Auskunft über das Schicksal weiterer 10.000 polnischer Offiziere

28.4.1989

Der staatliche polnische Rundfunk sendet erstmals eine Wahlsendung der Gewerkschaft Solidarnosc für die für den 4. Juni angesetzten halbfreien Wahlen.

28.4.1990

Der EG-Sondergipfel in Dublin unterstützt die beabsichtigte Vereinigung Deutschlands vorbehaltlos