Historischer Kalender

28. Juni

28.6.1948

Stalin bricht mit Tito: Ausschluss der Kommunistischen Partei Jugoslawiens aus der Kominform.

28.6.1953

DDR-Präsident Wilhelm Pieck appelliert an die DDR-Bevölkerung, sich eng um die Regierung zusammenzuschließen

28.6.1956

Arbeiter der Stalin-Werke im polnischen Poznan demonstrieren mit tausenden Bürgern für ökonomische Verbesserungen, freie Wahlen und den Abzug der sowjetischen Truppen aus Polen.

28.6.1961

Für Kennedy zielen die sowjetischen Pläne für einen Friedensvertrag darauf ab, »die Teilung Deutschlands zu verewigen«

28.6.1968

In der Tschechoslowalei wird das "Manifest der 2000 Worte" veröffentlicht, in dem der bekannte Schriftsteller Ludvík Vaculíc scharfe Kritik an der Kommunistischen Partei äußert. Das Manifest wird zu einem der wichtigsten Texte des Prager Frühlings

28.6.1972

Laut MfS-Bericht häufen sich in letzter Zeit Anfragen von DDR-Bürgern zu Reisemöglichkeiten in den Westen; allein in den letzten Monaten gab es 2.000 Anfragen und Antragstellungen

28.6.1979

Das politische Strafrecht in der DDR wird ausgeweitet und verschärft

28.6.1989

Honecker besucht die Sowjetunion und wird von Gorbatschow zu Reformen gedrängt

28.6.1990

Bundeskanzler Kohl und DDR-Ministerpräsident de Maizière fordern die westdeutsche Wirtschaft zu kräftigen Investitionen in der DDR auf

28.6.1990

Der rumänische Ministerpräsident Petre Roman erklärt die Einführung der Marktwirtschaft »frei von staatlichen Einflüssen« zum wichtigsten Ziel seiner Regierung