Historischer Kalender

29. Januar

29.1.1953

Der FDGB beschließt eine Verstärkung seiner kulturellen Massenarbeit, die »das wichtigste Instrument der Gewerkschaften bei der sozialistischen Erziehung der Werktätigen« sei

29.1.1956

»Neues Deutschland« veröffentlicht die Deklaration der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages über »Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand«, die am Tag zuvor in Prag unterzeichnet wurde.

29.1.1961

Auf einer SPD-Konferenz berichtet ein SED-Überläufer über die Unterwanderung westdeutscher Betriebe und Gewerkschaften durch die SED

29.1.1972

Die erste Sendung von »Ein Kessel Buntes« wird im »Deutschen Fernsehfunk« ausgestrahlt

29.1.1978

„Buckower Konsultation“, Beginn der kritischen Ökologiebewegung in der DDR

29.1.1980

Über 200 Physiker protestieren in einem Brief an den sowjetischen Staatschef Breschnew gegen die Verbannung Sacharows

29.1.1989

Das Ungarische Politbüromitglied Imre Pozsgay bewertet die Ereignisse von 1956 als »Volksaufstand« und erklärt, Ungarn habe 1948 aus »Zwang ein sozialistisches Modell gewählt, das in eine Sackgasse führte«

29.1.1989

Auf Initiative des Atomphysikers und Dissidenten Andrej Sacharow wird in Moskau die Gesellschaft Memorial gegründet.

29.1.1990

Erich Honecker kommt kurzzeitig in Untersuchungshaft

29.1.1990

In Kopenhagen beginnen die Verhandlungen zwischen der DDR und Israel über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen

29.1.2002

Siegfried Berger gestorben. Er war in Berlin-Köpenick ein Streikführer beim Volksaufstand vom 17. Juni 1953 und kam dafür nach Workuta