Historischer Kalender

29. Dezember

29.12.1918

Auf der letzten Reichskonferenz des Spartakusbundes wird der Beschluss der Gründung einer kommunistischen Partei gefasst.

29.12.1953

Nach dem Protest der West-Berliner Stadtkommandanten kündigen die Sowjets an, die Umstände der tödlichen Schüsse auf den West-Berliner Jungen zu untersuchen

29.12.1956

Ost-Berliner Zollbeamte beschlagnahmen eine größere Anzahl von Exemplaren der SPD-Zeitung »Berliner Stimme« und nehmen drei Mitglieder der West-Berliner SPD, die die Zeitungen in den Osten transportieren wollten, fest.

29.12.1961

Gemäß des Untersuchungsausschusses freiheitlicher Juristen gibt es 10.000 bis 12.000 politische Gefangene in der DDR

29.12.1968

In West-Berlin wird bekannt, dass im Oktober die Prager Behörden Ost-Berlin eine Liste überstellt haben, in der führende SED-Mitglieder als ehemalige Nationalsozialisten aufgeführt werden.

29.12.1971

Zwischen der Oberpostdirektion Hannover und DDR-Vermittlungsstellen werden 60 neue halbautomatische Telefonleitungen geschaltet

29.12.1972

»Amnesty International« berichtet unter Bezugnahme auf eine sowjetische Untergrundzeitschrift von einer neuen Unterdrückungswelle gegen Oppositionelle in der Sowjetunion

29.12.1989

Václav Havel wird einstimmig zum tschechoslowakischen Staatspräsidenten gewählt

29.12.1989

Václav Havel wird einstimmig zum tschechoslowakischen Staatspräsidenten gewählt.

29.12.1990

In Albanien wird die erste nicht-kommunistische Zeitung nach dem Zweiten Weltkrieg zugelassen

29.12.1991

Das Stasi-Unterlagengesetz tritt in Kraft, der bisherige Sonderbeauftragte für die Stasi-Unterlagen wird zum Bundesbeauftragten (BStU)

29.12.1992

Erich Honeckers Anwälte erheben Verfassungsbeschwerde beim Berliner Verfassungsgericht