Historischer Kalender

29. April

29.4.1950

Der erste große politische Schauprozess vor dem Obersten Gericht der DDR, der „Dessauer Gasprozess“, endet mit hohen Haftstrafen.

29.4.1953

Walter Ulbricht fordert auf einer Plenartagung der Deutschen Bauakademie eine »sozialistische Wohnkultur«

29.4.1956

»Neues Deutschland« erklärt, dass es in der SED-Führung »trotz objektiv gegebener Möglichkeiten für das Entstehen des Personenkults (...) keine solchen Auswüchse gegeben hat«.

29.4.1960

Der Oberste Gerichtshof der DDR spricht den bundesdeutschen Minister Theodor Oberländer des Mordes und der Kriegsverbrechen in Abwesenheit schuldig und verhängt gegen ihn eine lebenslange Zuchthausstrafe

29.4.1961

Angesichts der militärischen Offensive der Kommunisten in Laos beruft Kennedy den Nationalen Sicherheitsrat ein

29.4.1972

Bundeskanzler Willy Brandt auf einer Kundgebung vor dem Rathaus Schöneberg: »Es darf … auch um der Sicherheit Berlins wegen kein Scheitern der Ostverträge geben!«

29.4.1977

Christen beider Konfessionen fordern ihre Kirchen im "Querfurter Papier" auf, sich gesellschaftspolitisch zu artikulieren

29.4.1989

Die »taz« berichtet über »Ausbürgerungswelle« von Ausreisewilligen im Vorfeld der DDR-Kommunalwahlen

29.4.1990

DDR-Ministerpräsident de Maizière und sowjetischer Präsident Gorbatschow werden bei Treffen in Moskau nicht über NATO-Mitgliedschaft eines vereinten Deutschland einig

29.4.1990

In Prag erhalten zahlreiche Straßen und Plätze ihre alten Namen wieder. Die Wilhelm-Pieck-Allee wird wieder zur Kronenallee