Historischer Kalender

3. März

3.3.1918

Mit Unterzeichnung des Friedens von Brest-Litowsk muss Russland große Teile seines Staatsgebiets in die Souveränität entlassen.

3.3.1953

Das Politbüro der SED fasst einen Beschluss »über die Verbesserung der Arbeit der FDJ«, damit diese ihre Rolle als »Helfer und Reserve der Partei beim sozialistischen Aufbau in der DDR« bestmöglich entfalten kann

3.3.1956

Zum 10. Jahrestag der Gründung der FDJ beginnt in der DDR eine »Woche der Jugend«.

3.3.1961

Bonn kritisiert Überlegungen Washingtons, bei den europäischen NATO-Truppen weniger auf Atom- und mehr auf konventionelle Waffen zu setzen

3.3.1972

Laut Bundesgrenzschutz hat die DDR die Grenze nach Westen auf 799 Kilometern Länge mit 1,7 Mio. Minen befestigt

3.3.1977

Sowjetische Künstler bilden eine Dissidentengruppe, die Verstöße gegen KSZE-Beschlüsse im Kulturbereich ermittelt

3.3.1982

Flucht mit Notbremse: auf der S-Bahn-Kurve Bornholmer Straße ziehen zwei Personen die Notbremse, steigen aus und überwinden mit einer Leiter die Grenzsperren zum Westteil Berlins

3.3.1986

Als „Brandschutzkontrolle“ getarnte Razzia gegen die Junge Gemeinde in Jena-Mitte

3.3.1989

DDR-Volkskammer gewährt den ständig in der DDR lebenden Ausländern das aktive und passive kommunale Wahlrecht

3.3.1989

Der rumänische Schriftsteller Dan Desliu richtet einen offenen Brief an Staatschef Nicolae Ceaucescu, in dem er ihn wegen konkreter Menschenrechtsverletzungen und seiner Selbstinszenierung als »Großfürst« anklagt

3.3.1990

Das Parlament in Lettland verabschiedet ein Gesetz, das die Unabhängigkeit der Justiz von der Partei herstellt

3.3.1990

Rainer Kirsch wird neuer Vorsitzender des DDR-Schriftstellerverbandes