Historischer Kalender

3. April

3.4.1922

Josef Stalin wird zum Generalsekretär des ZK der Kommunistischen Partei Russlands gewählt.

3.4.1940

Im Auftrag des Politbüros der KPdSU werden bis zum 19. Mai 1940 im polnischen Katyn mehr als 20.000 polnische Staatsbürger, ein Großteil von ihnen Offiziere und Intellektuelle, durch das sowjetische NKWD ermordet.

3.4.1952

DDR-Ministerrat beschließt Verordnung über den Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

3.4.1953

In Bonn wird eine »Konrad-Adenauer-Stiftung« zur Unterstützung von Flüchtlingen und Vertriebenen bei der Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche gegründet

3.4.1956

Abgeordnete der britischen Labour Party treffen nach einer Reise durch die DDR in Ost-Berlin ein. Sie folgen einer Einladung der »Ständigen Delegation der internationalen Konferenz zur friedlichen Lösung der deutschen Frage«.

3.4.1961

In der Bundesrepublik treten erstmals Zivildienstleistende ihren Dienst in sozialen Einrichtungen an

3.4.1972

Der sowjetische Ministerpräsident Kossygin warnt, dass die Nichtratifizierung der Ostverträge das »zwischen Bonn und Moskau geschaffene Vertrauenskapital« zerstören würde

3.4.1980

Neue polnische Regierung unter Ministerpräsident Edward Babiuch vereidigt

3.4.1986

Zwischen West- und Ost-Berlin werden Kulturgüter, darunter ein Schiller-Standbild, ausgetauscht, die im Zweiten Weltkrieg in den jeweils anderen Stadtteil verlagert worden waren

3.4.1989

Generaloberst Fritz Streletz informiert führende Militärs mündlich über die informelle Aufhebung des »Schießbefehls« durch Honecker

3.4.1990

Mit der Aufnahme einer Flugverbindung nach Mallorca können DDR-Bürger erstmals mit Interflug in ein westeuropäisches Feriengebiet fliegen