Historischer Kalender

3. Juni

3.6.1953

Der Kreml fordert von der DDR-Führung in Moskau einen radikalen politischen Kurswechsel

3.6.1956

In der Sowjetunion wird eine Dezentralisierung des Justiz und Verkehrswesens eingeleitet, durch die die Unionsländer ehr Eigenständigkeit erhalten.

3.6.1959

Volkskammer beschließt Gesetz über die Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG)

3.6.1961

Chruschtschow und Kennedy treffen sich in Wien zu einem zweitägigen Meinungsaustausch über Abrüstungsfragen und die Lage in Berlin

3.6.1972

Das Viermächte-Abkommen über Berlin tritt in Kraft

3.6.1972

Der Moskauer und Warschauer Vertrag, die sogenannten Ostverträge, treten in Kraft, ebenso das Viermächte-Abkommen (»Berlin-Abkommen«) und das Transit-Abkommen

3.6.1988

Gründung der litauischen Volksbewegung „Sajudis“ als Reformbewegung

3.6.1989

Bund der Evangelischen Kirchen in der DDR feiert sein 20-jähriges Bestehen

3.6.1989

Die »NZZ« sieht die Bedeutung der NATO angesichts der Entwicklungen in Osteuropa gestärkt, warnt aber davor, den »Abschied von stalinistischen Modellen« mit dem »Abschied vom Kommunismus« zu verwechseln

3.6.1990

In Camp David nähern sich George Bush und Michail Gorbatschow in der Frage der Bündniszugehörigkeit Deutschlands an

3.6.1990

In der »Berliner Morgenpost« äußert der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelstages, Hans Peter Stihl, dass er in der zweiten Hälfte des Jahres 1990 eine »Invasion« westlicher Unternehmen in die DDR erwarte