Historischer Kalender

3. Juli

3.7.1950

Serbisch-orthodoxer Metropolit Josip wegen angeblicher Beteiligung an monarchistischem Komplott in Jugoslawien verhaftet

3.7.1953

Politische Häftlinge Hermann Schnabel und Horst Köhler bei Fluchtversuch nach Schachtarbeiten auf Flugplatz Rothenburg in der Oberlausitz erschossen

3.7.1953

In der Bundesrepublik Deutschland wird der 17. Juni als „Tag der Deutschen Einheit“ zum gesetzlichen Feiertag

3.7.1956

Das Politbüro der PVAP nennt als Gründe für den Aufstand in Poznan auch die falsche Wirtschaftspolitik und das fehlerhafte Verhalten von Regierungs- und Ministerialbeamten.

3.7.1961

SED-Politbüro strukturiert die Wirtschaftslenkung neu: Die Staatliche Plankommission wird um den Volkswirtschaftsrat ergänzt

3.7.1972

Im litauischen Kaunas verbrennt sich ein 60-jähriger Mann aus Protest gegen die sowjetische Besatzung.

3.7.1983

Die zweite „Friedenswerkstatt Berlin“ vereint trotz staatlicher Drohgebärden unter dem Motto „Frieden pflanzen“ mit etwa 3.000 Teilnehmern das ganze Spektrum oppositioneller Strömungen im Protest gegen die Militarisierung der DDR-Gesellschaft

3.7.1989

Nach einer Demonstration im Anschluss an den Montagsgottesdienst in der Leipziger Nikolaikirche werden wieder neun Menschen festgenommen

3.7.1989

Mehrere Mitglieder der Gesellschaft für bedrohte Völker besetzen das staatliche bulgarische Fremdenverkehrsamt in Frankfurt/M. aus Protest gegen die Vertreibungspolitik der bulgarischen Regierung

3.7.1990

Das ungarische Parlament setzt wieder das alte Landeswappen mit der heiligen Stephanskrone in Kraft

3.7.1990

Nach Demonstrationen gegen die Regierung in Albanien fliehen in Tirana mindestens 150 Menschen in die Botschaften Italiens, Polens, der Bundesrepublik und anderer Länder

3.7.1992

Berliner Landgericht verurteilt früheren DDR-Grenzsoldaten wegen bedingt vorsätzlichen Totschlags zu 21 Monaten Haft mit Bewährung