Historischer Kalender

30. November

30.11.1939

Die Sowjetunion überfällt Finnland. Der Winterkrieg endet am 13. März 1940 mit dem Friedensvertrag von Moskau, in dessen Zuge Finnland große Gebiete abtreten muss, aber seine Unabhängigkeit wahren kann.

30.11.1948

Gewaltsame Behinderung der freigewählten Stadtverordnetenversammlung Berlins durch kommunistische Rollkommandos.

30.11.1953

Staatssekretär Hallstein appelliert an die UN, sich für die Heimkehr der verbliebenen über 100.000 deutschen Kriegsgefangenen in den kommunistischen Ländern einzusetzen

30.11.1956

Bei einer Veranstaltung der FDJ an der Leipziger Karl-Marx-Universität werden der »Petöfi-Kreis« und »Teile der ungarischen Intellektuellen« wegen »Verbreitung einer dem Sozialismus feindlichen Ideologie« scharf verurteilt.

30.11.1961

In einem Brief schlägt DDR-Ministerpräsident Grotewohl Adenauer vor, Schritte zur Normalisierung der Beziehungen zwischen der DDR und der Bundesrepublik einzuleiten

30.11.1968

Auf einer Pressekonferenz unterstreicht der jugoslawische Staatschef Tito, sein Land sei jederzeit in der Lage, sich selbst zu verteidigen, jedoch sehe er zurzeit keine Gefahr.

30.11.1972

Das Notaufnahmelager Gießen gibt bekannt, dass die Amnestierten-Transporte aus der DDR wegen nicht weiter begründeter »technischer Schwierigkeiten« gegenwärtig eingestellt sind

30.11.1979

Rudolf Bahro kommt auf Grund einer Amnestie aus der Haft frei und reist in die Bundesrepublik aus

30.11.1984

Die DDR baut Selbstschussanlagen an der Grenze ab

30.11.1989

Die tschechoslowakische Regierung gibt die unverzügliche Demontage aller Sperranlagen an der Westgrenze bekannt

30.11.1990

Gegen Erich Honecker wird wegen des Verdachts des Totschlags im Zusammenhang mit dem Schießbefehl an der innerdeutschen Grenze Haftbefehl erlassen