Historischer Kalender

30. April

30.4.1945

Die „Gruppe Ulbricht“ kehrt aus Moskau nach Berlin zurück.

30.4.1953

Der DDR-Ministerrat erlässt eine »Verordnung über die körperliche Erziehung der Schüler an den allgemeinbildenden Schulen« zur »allseitigen Erziehung für den Beruf und die patriotische Verteidigung«

30.4.1956

Der sowjetische Botschafter in der Bundesrepublik, Valerian Sorin, wirbt vor der Industrie- und Handelskammer für zukünftige Handelsbeziehungen.

30.4.1961

Am Vorabend des 1. Mai berichtet »Neues Deutschland« über DDR-Produktionserfolge und »machtvolle Streiks in den kapitalistischen Ländern«

30.4.1972

"Der Tagesspiegel" berichtet, dass sich immer mehr private DDR-Handwerker besorgt über die fortschreitende Verstaatlichung der verbliebenen privaten und halbstaatlichen Betriebe zeigen

30.4.1975

Mit der vollständigen Eroberung Südvietnams durch Nordvietnamesische Truppen endet der Vietnamkrieg.

30.4.1976

Michael Gartenschläger wird bei seinem Versuch, an der innerdeutschen Grenze Selbstschussgeräte abzubauen, von einem MfS-Kommando erschossen

30.4.1989

Der sächsische Bischof Hempel erklärt gegenüber DDR-Staatssekretär für Kirchenfragen Löffler, dass sich viele DDR-Bürger vom Staat distanziert haben

30.4.1989

Anlässlich des dritten Jahrestages der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl bemängelt der Kiewer KP-Chef Rewenko die Entseuchungsarbeiten sowie die Sicherheit in den wieder in Betrieb genommenen Reaktorblöcken

30.4.1990

Bundestag und DDR-Volkskammer nehmen mit einem Treffen der Parlamentspräsidentinnen Rita Süssmuth und Sabine Bergmann-Pohl erstmals offizielle Kontakte auf

30.4.1991

Der letzte Trabant rollt vom Band die Interflug stellt ihren Betrieb ein