Historischer Kalender

30. Juli

30.7.1937

»Großer Terror«: NKWD-Einsatzbefehl »Über die Operation zur Repression ehemaliger Kulaken, Krimineller und anderer antisowjetischer Elemente« wird erteilt.

30.7.1950

Früherer Angestellter der britischen Botschaft in der CSSR von Prager Gericht wegen Hochverrats zu fünf Jahren Haft verurteilt

30.7.1953

Die DDR-Volkskammer beschuldigt USA und Bundesregierung, die Bundesrepublik »in einen militaristisch-faschistischen Staat« verwandeln zu wollen

30.7.1956

Chruschtschow nennt die Verstaatlichung des Suezkanals durch die ägyptische Regierung ein berechtigtes Vorgehen und warnt vor Sanktionen gegen Ägypten.

30.7.1961

Der Entwurf eines neuen KPdSU-Programms bezeichnet die Partei nicht mehr Avantgarde der Arbeiterklasse, sondern des gesamten sowjetischen Volkes

30.7.1968

Die tschechoslowakischen Botschaften der Nachbarländer der CSSR melden starke Truppenbewegungen. Die militärische Konzentration an den Grenzen der CSSR erreicht ihren Höhepunkt.

30.7.1972

Die Grenzbehörden der DDR beklagen eine Zunahme der "provokatorischen Störmaßnahmen im Küstenvorland der DDR" durch bundesdeutsche Sport- und Fischerboote

30.7.1989

Boris Jelzin und seine Anhänger formieren eine Fraktion im sowjetischen Volksdeputierten-Kongress und fordern eine grundlegende Umbesetzung des ZK

30.7.1990

Das Bundesjustizministerium gibt bekannt, dass ab sofort und bis Januar 1991 Ansprüche auf enteigneten Besitz in der DDR angezeigt werden können

30.7.1990

Albanien nimmt die 1961 abgebrochenen diplomatischen Beziehungen zur Sowjetunion wieder auf