Historischer Kalender

31. Dezember

31.12.1953

Nach Angaben des Bundesministeriums für Vertriebene haben 1953 331.390 Personen die DDR in Richtung Bundesrepublik und West-Berlin verlassen

31.12.1956

In seiner Neujahrsansprache begrüßt Bundespräsident Theodor Heuss die Eingliederung des Saarlandes in die Bundesrepublik als Vorbild für die deutsche Einheit.

31.12.1958

Nach dem Fall von Santa Clara flieht der kubanische Diktator Batista aus dem Land. Einen Tag später verkündet Fidel Castro in Santiago de Cuba den Sieg der Revolution.

31.12.1961

Mit der Übertragung der Neujahrsansprache von Bundespräsident Heinrich Lübke nimmt der »Deutschlandfunk« in Köln den Sendebetrieb auf

31.12.1968

In Hamburg wird die maoistische KPD/ML gegründet.

31.12.1972

Im Jahr 1972 haben 17.164 Bürger als Flüchtlinge oder Übersiedler die DDR verlassen, 1.245 davon als "Sperrbrecher"

31.12.1989

1989 kamen 343.854 Übersiedler aus der DDR in die Bundesrepublik Deutschland. 1988 waren es 39.832

31.12.1989

Der Chef der rumänischen Geheimpolizei Securitate, General Julian Vlad, wird verhaftet

31.12.1989

Der Chef der rumänischen Geheimpolizei Securitate, General Julian Vlad, wird verhaftet.

31.12.1990

Nach fast vier Jahrzehnten stellt die sowjetische Aktiengesellschaft Wismut die Urangewinnung in der DDR ein

31.12.1991

Die letzten hoheitlichen Zeichen der DDR verschwinden, auch die letzten DDR-Briefmarken werden ungültig

31.12.1994

Treuhand-Anstalt nach fünfjähriger Tätigkeit aufgelöst

31.12.2000

Die Zentrale Ermittlungsstelle für Regierungs- und Vereinigungskriminalität (ZERV) und die Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS) werden aufgelöst