Historischer Kalender

31. Juli

31.7.1953

Auflösung des Arbeitseinsatzes für Jugendliche „Dienst für Deutschland“

31.7.1953

Volkspolizisten beschlagnahmen auf dem Bahnhof Potsdam mit der Parole »Wer vom Ami frisst, gegen die Einheit ist!« die Lebensmittelmittelpakete heimkehrender DDR-Bürger

31.7.1956

Den finanzpolitischen Sanktionen Englands und Frankreichs folgend, werden in den USA die Guthaben ägyptischer Regierungsmitglieder und der Suezkanal-Gesellschaft gesperrt.

31.7.1961

Im Juli haben sich 30.444 Flüchtlinge im Notaufnahmelager Berlin-Marienfelde registrieren lassen

31.7.1966

Die erste Kinder- und Jugendspartakiade endet in Ost-Berlin

31.7.1968

Auf einer Beratung schätzt das Bundeskabinett in Bonn eine militärische Intervention in der CSSR als unwahrscheinlich ein.

31.7.1972

In Helsinki finden Gespräche zwischen der DDR und Finnland über die Aufnahme von diplomatischen Beziehungen statt

31.7.1989

Der Oberste Sowjet streicht die Tatbestände »antisowjetische Propaganda und Agitation« aus dem Strafgesetzbuch.

31.7.1990

Erstmals werden Bundesgrenzschutzbeamte in beratender Funktion an den DDR-Grenzen zu Polen und der Tschechoslowakei eingesetzt

31.7.1990

An den DDR-Grenzen zu Polen und der Tschechoslowakei werden erstmals auch Bundesgrenzschutzbeamte eingesetzt

31.7.1991

Gorbatschow und Bush unterzeichnen den START-Abrüstungsvertrag

31.7.1997

Im Prozess gegen den letzten Staats- und Parteichef der DDR, Egon Krenz, fordert die Staatsanwaltschaft elf Jahre Haft, die Verteidigung seinen Freispruch