Historischer Kalender

31. August

31.8.1950

Die Zeugen Jehovas werden in der DDR verboten und verfolgt

31.8.1953

Laut Bundesgrenzschutz wurden in den letzten Tagen rund 4.400 DDR-Bürger an der Grenze festgenommen, die mit gefälschten Papieren zur Störung der Bundestagswahlen einreisen wollten

31.8.1955

Grundsteinlegung für das Braunkohle-Kombinat "Schwarze Pumpe" in der DDR

31.8.1956

Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS meldet, dass die Sowjetunion am 24. und am 30. August Atomversuche durchgeführt habe.

31.8.1961

Kurt Scharf wird als Bischof von Gesamt-Berlin und Brandenburg aus der DDR ausgewiesen

31.8.1961

Die DDR-Flagge wird auf dem Brandenburger Tor gehisst

31.8.1968

In einer Plenarsitzung des ZK der KPC werden trotz des Druckes der Besatzung Dubcek und weitere Reformer erneut ins Präsidium gewählt. Die Reformer Cisac und Kriegel scheiden jedoch aus, Husák wird neues Mitglied.

31.8.1972

Der Bundesgrenzschutz in Hannover meldet, dass seit Februar 111 DDR-Bürger, davon allein im April und August je 24, geflüchtet sind

31.8.1980

Unterzeichnung des „Danziger Abkommens“ in Polen, das das Recht auf unabhängige Gewerkschaften und auf Streik zusichert

31.8.1989

Österreich setzt die Visumpflicht für DDR-Bürger aus, um ihnen die Durchreise in die Bundesrepublik zu erleichtern

31.8.1990

Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR wird der Einigungsvertrag unterzeichnet

31.8.1994

Die letzten Einheiten der Westgruppe der russischen Streitkräfte verlassen Deutschland.