Historischer Kalender

5. November

5.11.1949

DDR-Ministerrat beschließt die Nationalhymne "Auferstanden aus Ruinen..."

5.11.1953

MfS-Chef Wollweber erklärt, die »Aufgabe der Staatssicherheitsorgane ist es, jeden Menschen bei seiner ehrlichen Arbeit zu unterstützen« und fordert die Bevölkerung zur Denunziation aller »Agenten des Westen« auf

5.11.1956

Studentenproteste für Pressefreiheit und deutsche Einheit in der DDR am Brandenburger Tor

5.11.1956

Suezkrise: Mit der Besetzung der ägyptischen Hafenstadt Port Said durch britische und französische Fallschirmjäger und Marinetruppen beginnt die Invasion der Kanalzone.

5.11.1956

Auf einer Großkundgebung vor dem Schöneberger Rathaus in West-Berlin protestieren rund 100.000 Menschen gegen die Niederschlagung des Ungarnaufstands.

5.11.1961

DDR-Außenministerium klagt in vertraulichem Bericht über die kärgliche Berichterstattung der rotchinesischen Presse über den 12. Jahrestag der DDR-Gründung

5.11.1968

Der Republikaner Richard Milhous Nixon wird mit 43,4 Prozent der abgegebenen Stimmen zum 37. Präsidenten der USA gewählt.

5.11.1972

In Wünsdorf findet eine Festveranstaltung zum 55. Jahrestag der Oktoberrevolution "im Geiste der unzerstörbaren Freundschaft zwischen der DDR und der Sowjetunion" statt

5.11.1973

Der Mindestumtauschsatz für Besucher aus westlichen Staaten wird auf 10 DM pro Tag in Ost-Berlin und 20 DM pro Tag in der DDR verdoppelt

5.11.1989

In Gera fordern Demonstranten die Streichung des Führungsanspruches der SED aus der DDR-Verfassung sowie freie Wahlen

5.11.1990

Die Westdeutsche Rektorenkonferenz nennt sich in Hochschulrektorenkonferenz um und nimmt 21 Hochschulen aus den neuen Ländern auf

5.11.1990

Der ungarische Schriftsteller György Konrad sieht einen neuen nationalen Fundamentalismus in den ethnisch sehr heterogenen Ländern Mittelosteuropas entstehen