Historischer Kalender

7. November

7.11.1917

Die Bolschewiki besetzen strategisch wichtige Punkte in Petrograd und belagern den Winterpalast, den Sitz der provisorischen Regierung von Alexander Kerenski. Damit beginnt die »Oktoberrevolution« in Russland (25. Oktober nach dem julianischen Kalender).

7.11.1953

In einem Schreiben bittet die DDR die Westmächte um einen Verzicht auf Reparationszahlungen und Besatzungskosten

7.11.1955

Im Auffanglager Friedland bei Göttingen treffen die ersten deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion ein

7.11.1956

Während die Kämpfe in Ungarn abflauen, wird János Kádár unter dem Schutz der sowjetischen Truppen ins Parlament gebracht. Seine neue Regierung legt ihren Eid ab, obwohl das Kabinett von Imre Nagy noch nicht zurückgetreten ist.

7.11.1961

Adenauer wird zum vierten Mal zum Bundeskanzler gewählt

7.11.1968

Am 51. Jahrestag der Oktoberrevolution finden in der Tschechoslowakei massive antisowjetische Proteste und Demonstrationen statt. In Prag werden 176 Personen verhaftet.

7.11.1972

Das SED-Politbüro verabschiedet einen Beschluss zu den »Aufgaben der Agitation und Propaganda« zur Eindämmung des westdeutschen Einflusses

7.11.1973

Bayern München zu Gast bei Dynamo Dresden (3:3). Tausende MfS-Mitarbeiter sorgen beim Europapokalspiel für die „politisch-korrekte Stimmung“. Bayern München kommt eine Runde weiter

7.11.1989

DDR-Ministerrat tritt zurück

7.11.1989

Zum 72. Jahrestag der Oktoberrevolution findet auf dem Moskauer Roten Platz erstmals eine genehmigte Gegendemonstration zur offiziellen Militärparade statt

7.11.1990

Die Treuhandanstalt in Berlin kündigt die Stilllegung von 40 Betrieben in den neuen Bundesländern an. 40.000 Menschen werden dadurch ihren Arbeitsplatz verlieren