Historischer Kalender

7. Februar

7.2.1953

Der Magistrat von Ost-Berlin weitet das seit November 1952 für den Handel geltende Verkaufsverbot aus. Fortan dürfen auch Ost-Berliner Hotels, Gaststätten, Imbissbuden und Kioske nichts mehr an West-Berliner verkaufen

7.2.1956

Der Bundestagsausschuss für Kriegsopfer- und Heimkehrerfragen beschließt, Entschädigungen auch an ehemalige politische Häftlinge der Sowjets zu zahlen.

7.2.1961

Der SED-nahe thüringische Bischof Mitzenheim bekräftigt Recht des Staates, »seine Bürger an der Waffe auszubilden und zum Wehrdienst heranzuziehen«

7.2.1972

17.000 Priester und Gläubige fordern von Sowjetregierung Freiheit der Kirche

7.2.1972

Der Kontrollpunkt Helmstedt soll mit Millionen-Aufwand ausgebaut werden, um den erhöhten Anforderungen nach Inkrafttreten des Transitabkommens am 4. Juni 1972 gerecht werden zu können

7.2.1989

Solidarnosc-Chef Walesa sieht zu Beginn der Verhandlungen am »Runden Tisch« Chancen auf Einigung zwischen Opposition und Regierung

7.2.1989

Der Papst empfängt den russischen Dissidenten und Friedensnobelpreisträger Andrei Sacharow und seine Frau, die Dissidentin Jelena Bonner

7.2.1990

„Neues Forum“, „Demokratie Jetzt“ und die „Initiative Frieden und Menschenrechte“ vereinbaren Listenverbindung für die Volkskammerwahl

7.2.1990

Die Bundesregierung erklärt sich bereit, unverzüglich über eine Währungsunion zwischen beiden deutschen Staaten zu verhandeln

7.2.1992

Die letzten politischen Gefangenen in Russland werden freigelassen.