Historischer Kalender

7. Juni

7.6.1948

Sechs-Mächte-Konferenz in London endet mit einer Entschließung zur Bildung einer westdeutschen Bundesregierung

7.6.1953

Laut »Der Tagesspiegel« wurden in Cottbus alle kirchlichen Veranstaltungen bis auf Sonntagsgottesdienste und Bibelstunden verboten

7.6.1956

Der nordkoreanische Ministerpräsident Kim Il-sung trifft zu einem sechstägigen Staatsbesuch in Ost-Berlin ein.

7.6.1961

Im Notaufnahmelager Marienfelde berichtet ein DDR-Flüchtling über geplante Entlassungen nicht linientreuer Mitarbeiter aus wissenschaftlichen Einrichtungen

7.6.1972

Die Sowjetunion setzt das am 26. Mai in Moskau unterzeichnete SALT-Abkommen zur Begrenzung von strategischen Offensivwaffen in Kraft

7.6.1979

Ausschluss von neun regimekritischen Schriftstellern aus dem DDR-Schriftstellerverband, darunter Stefan Heym und Rolf Schneider

7.6.1987

Anlässlich eines Rockkonzerts vor dem Reichstagsgebäude in West-Berlin liefern sich im Ostteil der Stadt Polizei und Jugendliche heftige Auseinandersetzungen

7.6.1989

In Ost-Berlin werden zwei Demonstrationen gegen die Wahlfälschung vom 7. Mai brutal aufgelöst. Es kommt zu ca. 120 Festnahmen

7.6.1990

Joachim Gauck wird Vorsitzender des Volkskammer-Sonderausschusses zur Auflösung des Staatssicherheitsdienstes der DDR