Historischer Kalender

7. August

7.8.1952

Gründung der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) zur paramilitärischen Ausbildung von Jugendlichen

7.8.1953

Der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Berlin, Hans Jendretzky, wird wegen Unterstützung der »parteifeindlichen Fraktion Zaisser/Herrnstadt« seiner politischen Funktionen enthoben

7.8.1954

Im Zusammenhang mit den Slánský-Prozessen von 1952 werden hohe tschechoslowakische Wirtschaftsfunktionäre sowie Journalisten wegen angeblichem Hochverrat und Sabotage zu langen Haftstrafen verurteilt.

7.8.1956

Am Vorabend des 7. Evangelischen Kirchentags betont sein Präsident Thadden-Treiglaff die Bedeutung dieses Treffens für den Zusammenhalt der Christen in Deutschland.

7.8.1961

Das SED-Politbüro beschließt die Schließung der Berliner Sektorengrenze in der Nacht auf den 13. August

7.8.1968

Auf der ZK-Tagung der SED berichten Axen und Ulbricht über den Gipfel von Bratislava. Sie feiern es als Erfolg, die Aufnahme des Begriffs »Nichteinmischung« in die Abschlusserklärung verhindert zu haben.

7.8.1972

Anlässlich des 20. Gründungstages der Gesellschaft für Sport und Technik lobt das ZK der SED die Erfolge der GST bei der »patriotischen Erziehung« der Jugend

7.8.1986

US-Bürger John Runnings klettert auf die Berliner Mauer und schlägt Mauerstücke heraus

7.8.1989

DDR-Außenministerium erklärt die Aufnahme von Flüchtlingen aus der DDR in westdeutschen Botschaften Osteuropas zur Einmischung in »innere Angelegenheiten«

7.8.1990

Im Juli waren 272.017 Menschen in der DDR als arbeitslos registriert. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zum Vormonat verdoppelt

7.8.1990

Das Parlament Estlands setzt die sowjetische Verfassung außer Kraft und bezeichnet das Land als unabhängig