Historischer Kalender

8. Dezember

8.12.1950

Oberstes Gericht verurteilt den früheren thüringischen Finanzminister Leonhard Moog (LDPD) in Abwesenheit sowie leitende Mitarbeiter wegen "Sabotage" zu hohen Haftstrafen

8.12.1953

US-Präsident Eisenhower appelliert vor den Vereinten Nationen an die Großmächte, das Atomwettrüsten zu beenden und ein Atomenergieamt zur friedlichen Nutzung der Atomkraft zu bilden

8.12.1956

Bei der Niederschlagung einer Demonstration im ungarischen Salgótarján werden 52 Menschen von sowjetischen Truppen getötet.

8.12.1961

An sieben Berliner Grenzübergängen werden Schlagbäume errichtet. Die Übergänge wurden zuvor mit Betonmauern, Panzersperren und Drahtverhauen befestigt

8.12.1968

Beim geheimen Treffen mit Regierungsvertretern der KPC in Kiew fordert Breschnew, »Antimarxisten« aus hohen Staatsfunktionen zu entfernen. Gemeint ist vor allem der nicht eingeladene Parlamentspräsident Smrkovský.

8.12.1972

Der diesjährige Nobelpreisträger für Literatur, Heinrich Böll, bezeichnet die literarische Situation in der CSSR als »Kulturfriedhof«

8.12.1981

DDR erwirtschaftet Devisen: Kunstsammler Werner Schwarz aus Rathenow wegen angeblicher Steuerhinterziehung verhaftet, um seine millionenschwere Sammlung zu beschlagnahmen

8.12.1989

DDR-Generalstaatsanwalt leitet gegen Honecker, Mielke, Stoph und andere Verfahren wegen Amtsmissbrauch und Korruption ein

8.12.1989

Die bulgarischen Oppositionsgruppen schließen sich zum »Verband demokratischer Kräfte« zusammen. Sie wollen ein Mehrparteiensystem und die Marktwirtschaft einführen

8.12.1990

Die Stadtverordnetenversammlung in Frankfurt/Oder beschließt die Umbenennung aller Straßen, die Namen von Persönlichkeiten aus der DDR tragen

8.12.1991

Mit dem Minsker Abkommen zwischen Russland, der Ukraine und Weißrussland wird die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) gegründet.