Historischer Kalender

8. März

8.3.1917

In Russland beginnt die Februarrevolution (23. Februar nach dem julianischen Kalender), die das Ende der Zarenherrschaft bedeutet.

8.3.1921

Eröffnung des Parteitages der russischen kommunistischen Partei. Der Kronstädter Matrosenaufstand wird von Lenin als »kleinbürgerliche anarchistische Konterrevolution« bezeichnet.

8.3.1953

Laut »Der Tagesspiegel« ist mit dem Verschwinden von Professor Aland von der Universität Halle vor sechs Tagen bereits der zweite Hallenser Theologe innerhalb eines Monats spurlos verschwunden

8.3.1956

Eine aus allen britischen Parteien bestehende Untersuchungskommission schlägt vor, alle Kommunisten von geheimen Staatsposten zu entfernen.

8.3.1961

Im Bundestag wirft Adenauer der Sowjetunion vor, den »Einwohnern der Sowjet-Zone« das Selbstbestimmungsrecht zu verweigern

8.3.1968

Studentenproteste in Polen gegen Absetzung des gegen die zaristische Despotie gerichteten Dramas „Die Totenfeier“ von Adam Mickiewicz

8.3.1972

Der französische Außenminister Schumann spricht sich für eine Ratifizierung der Ostverträge durch die Bundesregierung aus

8.3.1973

In einer ersten offiziellen Stellungnahme in der FDJ-Zeitung "Junge Welt" lehnt die DDR Wiedergutmachungszahlungen für Israel ab

8.3.1980

In einem Berliner U-Bahntunnel hält eine vierköpfige Familie eine West-Berliner U-Bahn an und gelangt unbemerkt in den Westen

8.3.1989

SED-Führung reklamiert den Internationalen Frauentag 1989 als Teil einer »breiten demokratischen Volksbewegung« zur Vorbereitung der Kommunalwahlen und des 40-jährigen Bestehens der DDR

8.3.1989

Das letzte Todesopfer der Mauer in Berlin: Winfried Freudenberg stirbt bei einem Fluchtversuch mit einem selbstgebauten Ballon

8.3.1990

Die DDR-Regierung verkündet, dass der Ostermontag ab sofort wieder gesetzlicher Feiertag in der DDR ist

8.3.1991

"Gemeinschaftswerk Aufschwung Ost" zur Angleichung der Lebensverhältnisse in Ost und West von Bundesregierung beschlossen