Historischer Kalender

8. August

8.8.1942

In der Sowjetunion wird die deutsche kommunistische Schriftstellerin Maria Osten im Zuge stalinistischer Säuberungen erschossen. Sie wird 1957 rehabilitiert.

8.8.1950

LDPD-Generalsekretär Günter Stempel wegen Ablehnung des Wahlgesetzes der DDR verhaftet und zu 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt

8.8.1953

Überraschend erklärt der sowjetische Ministerpräsident Malenkow, dass die USA nicht länger das Monopol für die Wasserstoffbombe haben, sondern auch die UdSSR darüber verfüge

8.8.1956

Der britische Premierminister Anthony Eden verlangt in einer Rundfunkansprache die Rücknahme der von Ägypten vollzogenen Verstaatlichung des Suezkanals. Dies sei »eine Frage auf Leben und Tod für uns alle«, so Eden.

8.8.1961

Flüchtlingsrekord seit 1953: Das Notaufnahmelager Berlin-Marienfelde registriert binnen 24 Stunden 1.741 Flüchtlinge

8.8.1968

Der Untersuchungsausschuss Freiheitlicher Juristen gibt bekannt, dass seit 1962 mindestens 272 DDR-Bürger von Staatsorganen osteuropäischer Länder wegen Fluchtversuchs festgenommen wurden.

8.8.1972

Der sowjetische Außenminister Gromyko fordert von der UNO eine Konvention zur Verhinderung unerwünschter Fernsehübertragungen über Nachrichtensatelliten

8.8.1979

Zwei Wolgadeutsche von Sowjetunion zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt, weil sie für ihre Ausreise in die Bundesrepublik demonstrierten

8.8.1989

Die Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Ost-Berlin stellt vorübergehend den Publikumsverkehr ein, nachdem 130 DDR-Bürger dort Zuflucht suchen

8.8.1990

Die DDR- Volkskammer lehnt den sofortigen Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland nach Artikel 23 des Grundgesetzes ab