Historischer Kalender

9. März

9.3.1953

Der neue Ministerratsvorsitzende der Sowjetunion, Malenkow, betont bei der Trauerfeier für Stalin, dass die Sowjetunion eine friedliche Koexistenz von kapitalistischen und sozialistischen Staaten anstrebt

9.3.1956

In Georgien werden Unruhen, die sich gegen die vermeintlichen Verunglimpfungen Stalins auf dem XX. Parteitag der KPdSU richten, gewaltsam unterdrückt.

9.3.1959

10.000 Menschen versammeln sich zum Schutz des Dalai Lama, der ins chinesische Hauptquartier in Lhasa zitiert wurde.Am Folgetag bricht ein Volksaufstand gegen die seit 1951 andauernde Besetzung Tibets aus, der nach elf Tagen niedergeschlagen wird.

9.3.1961

Nach einem Gespräch mit Chruschtschow übermittelt der US-Botschafter aus Moskau die Vermutung, die DDR werde bald die Berliner Sektorengrenze abriegeln

9.3.1972

Zum ersten und bis 1989 einzigen Mal gibt es Gegenstimmen in der DDR-Volkskammer: Bei der Abstimmung über das Gesetz zum Schwangerschaftsabbruch stimmen 14 Abgeordnete mit »nein« und acht enthalten sich

9.3.1980

Sowjetisches Panzermonument in Karl-Marx-Stadt aus Protest gegen den sowjetischen Einmarsch in Afghanistan von Oppositionellen gesprengt

9.3.1989

Opposition und Regierung in Polen einigen sich auf radikale Parlaments- und Wahlrechtsreform

9.3.1989

Der mit 5.000 DM dotierte Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik geht erstmals an eine DDR-Zeitschrift, die »Weimarer Beiträge«

9.3.1990

Der sich seit 8. Dezember 1989 in Haft befindende frühere Minister für Staatssicherheit, Erich Mielke, wird aus gesundheitlichen Gründen entlassen