Leben in der Diktatur

Publikationssuche




Mein Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb

Peter Wurschi: Jungsein in der DDR

Peter Wurschi: Jungsein in der DDR

Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und Bundesstiftung Aufarbeitung, 2014. ISBN 978-3-943588-23-1

Die Jugend in der DDR gab es nicht. Es gab viele unterschiedliche Erfahrungen von Jungsein. Junge Menschen werden in eine Gesellschaft hineingeboren, die sie selbst nicht gestaltet haben und müssen dann ihren Weg gehen. So war das auch in der DDR. Dabei fanden Jugendliche ganz unterschiedliche Antworten auf die Herausforderungen des Lebens. Die SED wollte sie mit ihrer Politik für die Sache des Sozialismus gewinnen. Wie die Jugendlichen darauf reagierten, das stellt das Besondere des Jungseins in der DDR dar und wird in dieser Broschüre vorgestellt.

Zum Autor: Peter Wurschi, geboren 1975, studierte Politikwissenschaften, Soziologie, Psychologie und Philosophie an der Universität Leipzig. Er promovierte über jugendliche Subkulturen im thüringischen Raum zwischen den Jahren 1953 und 1989. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Ettersberg Weimar/Erfurt widmet er sich insbesondere der Aufarbeitung der SED-Diktatur und der politisch-historischen Bildung.

Leider vergriffen.