Material für die Schule

Den Volksaufstand im Klassenzimmer aufarbeiten - didaktische Materialien zum 17.Juni 1953

Neben den hier vorgestellten Handreichungen und Internetangebote bietet der Bildungskatalog "SED-Diktatur und deutsche Teilung" der Bundesstiftung Aufarbeitung unter dem Stichwort "17. Juni 1953" Hinweise auf über dreißig Materialien, die Anregungen vermitteln, den Volksaufstand in der DDR vom 17. Juni 1953 im Unterricht zu behandeln.


  1. Webseite www.17juni53.de

  2. Die Website der Bundeszentrale für politische Bildung, des DeutschlandRadios und des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam richtet sich gleichermaßen an Lehrerinnen bzw. Lehrer sowie Schüler, wie auch an Studierende und Wissenschaftler. www.17juni1953.de bietet eine Chronik der Ereignisse und eine multimediale Karte, die Regionalrecherchen ermöglicht. Auch die Rubrik "Material" ist ideal für den Schulunterricht geeignet, da dort neben kurzen Forschungsüberlicken Zeitzeugenberichte, Bilder, O-Töne, Gedenkansprachen, Reden, Stellungnahmen und Pressemitteilungen zu finden sind. Mit einem Forum, einem Totenbuch der Verstorbenen und dem Veranstaltungsarchiv werden weitere Anregungen geboten. Siehe auch die von der Bundeszentrale erstellten Themenblätter zum DDR-Volksaufstand für den Unterricht, die auf der Webseite der Bundeszentrale für politische Bildung zum Download bereit stehen.

  3. Unterrichtseinheiten zur Frage: Was geschah am 17. Juni 1953?

  4. Die Unterrichtseinheiten behandeln die Ursachen, den Verlauf und die Folgen des Volksaufstands. Die Materialien schlagen einen Bogen zur Friedlichen Revolution der Jahre 1989/1990. Methodisch wird eine kritische Auseinandersetzung mit Informationen aus dem Internet am Beispiel des 17. Juni 1953 angeregt. Die Schüler sollen u.a. Augenzeugenberichte und persönliche Quellenmaterialien recherchieren und die Deutung des Aufstandes in Ost und West diskutieren. Für die Unterrichtsvorbereitung wird ein Verlaufsplan vorgeschlagen, der unterschiedliche Unterrichtsformen und die notwendigen technischen Voraussetzungen enthält. Zu den einzelnen Abschnitten werden Arbeitsaufträge, Recherchetipps und Hinweise zu möglichen Präsentationsformen formuliert. Abrufbar unter: www.lehrer-online.de/17-juni-1953 (Autorin: Uta Hartwig).

  5. DVD: Aufstand gegen die Diktatur – DDR 1953, Ungarn 1956

  6. Auf der DVD werden die Aufstände in der DDR 1953 und in Ungarn 1956 didaktisch miteinander verknüpft. Von der Vorgeschichte des kalten Krieges wird der Weg zu den Massenprotesten nachgezeichnet und deren Verlaufsgeschichte dargestellt. Die Aufstände werden verglichen und die jeweilige Wahrnehmung in Ost und West bis zur Gegenwart erläutert. Die DVD enthält zeitgenössische Filmsequenzen, Plakate, Fotos und Karten. Die vom FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht mit Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung herausgegebene DVD enthält dreizehn Arbeitsblätter mit Arbeitsaufträgen für Schüler. Die Quellen gehen über die medialen Darstellungen auf der DVD hinaus. Nähere Informationen und das didaktische Material zum Download finden Sie im Onlineshop des FWU . Die DVD wird auch in vielen Medienzentren in Deutschland zur Ausleihe angeboten.

  7. Das Zeitzeugenportal der Bundesstiftung Aufarbeitung

  8. Screenshot der Webseite
    Screenshot der Webseite
    Sie suchen Menschen, die den Volksaufstand vom 17. Juni miterlebt haben und wollen sie zu einer Veranstaltung einladen? Das Portal www.zeitzeugenbuero.de ist ein Angebot der Bundesstiftung Aufarbeitung, mit dem bundesweit Zeitzeugen zur Geschichte von Demokratie und Diktatur nach 1945 kontaktiert und eingeladen werden können. Das Portal ermöglicht nicht nur eine Personenrecherche. Es bietet auch Unterrichtsmaterialien zum Download sowie Anregungen für Exkursionen, Projekttage, Veranstaltungen und Vorträge. Die Online-Plattform ermöglicht außerdem die Recherche von Themen und Erinnerungsorten. Der Themenschwerpunkt 17. Juni 1953 bietet eine Einführung, Fotos für den Unterricht, weitere didaktische Materialien, Hinweise auf Filme, Bücher und nicht zuletzt den Kontakt zu Menschen.

  9. DeineGeschichte.de: Zeitgeschichte im Web 2.0

  10. Kurze Interviews mit Zeitzeugen, die die Niederschlagung des Volksaufstands in Berlin und anderen Orten miterlebt haben, bietet das Portal www.deinegeschichte.de – eine mit Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Bundeszentrale für politische Bildung entwickelte Website, die ihren Nutzern die deutsche und europäische Zeitgeschichte im Web 2.0 näher bringt. Die Inhalte – klassische Informationsmaterialien, Buchrezensionen und Unterrichtsmaterialien – verstehen sich als Ergänzung zum Schulunterricht. Es werden auch Schülerprojekte zum 17. Juni vorgestellt, die im Rahmen eines Wettbewerbs von DeineGeschichte erarbeitet wurden. DeineGeschichte setzt auf Mitarbeit der Jugendlichen und den Einsatz neuer Medien, womit die Medienkompetenz der Schüler gestärkt wird.

  11. Themenportal zur DDR-Jugendopposition

  12. Auch das Internetportal www.jugendopposition.de, erarbeitet von der Robert-Havemann-Gesellschaft e.V. und der Bundeszentrale für politische Bildung, besitzt einen Schwerpunkt zum 17. Juni 1953. Die Webseite bietet einen Überblick über die jugendliche Oppositionskultur in der Diktatur. Im Themenschwerpunkt wird der Volksaufstand geschildert; diskutiert werden die Wahrnehmung der Ereignisse und die Einordnung in den deutsch-deutschen und internationalen Kontext. Neben den Texten sowie den Dokumenten und Fotos werden auch Ton- und Videosequenzen verwendet, wie beispielsweise die propagandistische Darstellung der Ereignisse durch das DDR-Fernsehen. Ein Arbeitsblatt für den Unterricht steht zur Verfügung, das die angebotenen Medien in den Aufgaben miteinbezieht. Es werden Informationsblätter mit Lösungsansätzen und Zusatzinformationen angeboten.