Materialien

Empfehlungen für Schulen

Folgende Publikationen können für die Verwendung im Schulunterricht empfohlen werden und sind - sofern nicht anders angegeben - bei der Bundesstiftung Aufarbeitung erhätlich. Sie enthalten - mit wenigen Ausnahmen - pädagogisches Begleitmaterial:

Der Duft des Westens (DVD)
Wirtschaft in der DDR (DVD)
Jeder Schweigt Von Etwas Anderem (DVD)
DDR-Geschichte in Augenblicken (Audio-Doppel-CD)
4 Schüler gegen Stalin (DVD)
Wendebilder - fünf Fotos und ihre Geschichte (DVD)
Für Mick Jagger in den Knast (DVD)
Es gab kein Niemandsland - Ein Dorf im Sperrbezirk (DVD)
Tod im Stasiknast. Warum starb Matthias Domaschk? (DVD)
Mödlareuth – ein Feature (Audio-CD)
DDR - was war das? 7 Filmbeiträge für den Unterricht mit Begleitmaterial (DVD)
Der Mauerbau im DDR-Unterricht (DVD)
Halt! Zonengrenze (DVD)
Über die Zonengrenze hinweg (DVD)
Aufstand gegen die Diktatur. DDR 1953 – Ungarn 1956 (DVD)
„Deutschland – einig Fußballland?“ Deutsche Geschichte nach 1949 im Zeichen des Fußballs - Unterrichtsmaterialien zur deutsch-deutschen Geschichte (Broschüre)
"Revolte" am Ostseestrand - Die wahre Geschichte der Glatzkopfbande (DVD)
Das war Bitteres aus Bitterfeld (DVD)

Von Meckerossis und Besserwessis [2,4 MB] (Zeitschrift Spiesser)

Zeitreise: Deutsch-deutscher Alltag
In der Reihe "Zeitreisen" präsentiert diese Serie zehn Filmbeiträge zum deutsch-deutschen Alltag, die in einem multimedialen und interaktiven Projekt unter www.geschichte-doku.de auch online zur freien Verfügung stehen. Die Filme erzählen unter anderem von Städtepartnerschaften, dem Kulturaustausch und dem Häftlingsfreikauf. Zu jedem Thema werden zusätzliche, vertiefende Informationen und Literaturtipps bereitgestellt. Umfangreichere Inhalte gibt es auf DVD, die gegen eine Gebühr von 10 € plus Versandkosten bei pentAlpha, Verlag Kunst und Medien GmbH, Scheffelstraße 31a, 04277 Leipzig bestellt werden kann. Schulen haben außerdem die Möglichkeit, die Filme und das Begleitmaterial über den Bildungsserver der Länder kostenfrei herunterzuladen.
Die Filme sind in Zusammenarbeit des NDR mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Greifswalder Filmproduktionsgesellschaft Hoferichter & Jacobs entstanden. Einige Beiträge können Sie auch im Zeitzeugenportal der Bundesstiftung Aufarbeitung im Themenschwerpunkt "Flucht, Fluchthilfe und Freikauf" anschauen.

Für Grundschulen: "Probe den Aufstand" – Planspiel und Unterrichtsmaterial zum 17. Juni 1953
Der Volksaufstand vom Juni 1953 für die ganz Kleinen: Die Agentur für Bildungskommunikation capito stellt ein Planspiel für die Klassenstufen 3 bis 6 vor. In Rollenspielen lernen die Schülerinnen und Schüler die schwierigen Lebensumstände, Nahrungsmittelengpässe und die Diktatur in der DDR der 1950er Jahre kennen. Spielanleitungen, Arbeitsblätter und weitere Materialien helfen den Lehrkräften, die Auseinandersetzung mit einer der wichtigsten Zäsuren der deutschen Nachkriegsgeschichte im Klassenzimmer vor- und nachzubereiten. Das Planspiel kann im Laufe eines Projekttages, einer Projektwoche oder auch im regulären Unterricht genutzt werden. Die Bundesstiftung Aufarbeitung förderte die Erstellung des Planspiels und des Unterrichtsmaterials.
Die Materialien können als Broschüre kostenfrei auf www.capito.de bestellt oder hier [3,1 MB] heruntergeladen werden.

"Wir feiern die Einheit" Grundschulmaterialien zur deutschen Teilungs- und Einheitsgeschichte
Grundlagen zur politischen Bildung schon in der Grundschule zu vermitteln, ist das Ziel des Unterrichtshefts "Wir feiern die Einheit", das von capito - Agentur für Bildungskommunikation mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Bundesministeriums des Innern erstellt wurde. Es beinhaltet eine Lerneinheit für Grundschulen mit didaktischer Einführung und Arbeitsblättern, die die deutsche Teilungsgeschichte behandeln. Mauerbau, Alltag in der Diktatur und das Aufbegehren der DDR-Bevölkerung werden ebenso thematisiert, wie die Friedliche Revolution und Deutsche Einheit. Enthalten ist zudem das Spiel "DIE MAUER MUSS WEG!"; geeignet für den Einsatz in Gruppen bzw. der Schulklasse.
Wir feiern die Einheit [5,4 MB]

Zeitbild Wissen "1989/90: Projekt Einheit"
Der Zeitbild Verlag präsentiert mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur das neue Zeitbild Wissen "1989/90: Projekt Einheit". Das Unterrichtsmaterial für die Sekundarstufe 1 und 2 bietet kompakte Hinter­grundinformationen, Karikaturen und Quellen, die die Schülerinnen und Schüler einladen, historische Ereignisse auf dem Weg zur Deutsche Einheit zu reflektieren und ihre Bedeutung in der Gegenwart zu diskutieren. Für Lehrende bieten Arbeitsblätter und schülergerechte Aufgaben Hilfestellungen für den handlungsorientierten Unterricht und fördern die Auseinandersetzung mit dem Thema Selbstdemokratisierung in der DDR.
"1989/90: Projekt Einheit" [5,9 MB]

Zeitreise DDR – Elf Beiträge zur DDR-Geschichte
Mit Förderung des NDR und der Bundesstiftung Aufarbeitung erstellte Hoferichter & Jacobs elf rund 8-minütige Filmbeiträge und umfangreiches Begleitmaterial zum Einsatz im Schulunterricht. Die DVD mit den Filmbeiträgen kann bei pentAlpha, Verlag für Kunst und Medien gGmbH, Scheffelstraße 31a, 04277 Leipzig für eine Schutzgebühr von 10 € plus Versandkosten bestellt werden.
Begleitmaterial [3,6 MB]
Bestellfax [30 KB]

Zeitgeschichte(n)-Portal "www.deinegeschichte.de"
"DeineGeschichte" ist ein von der Bundesstiftung Aufarbeitung gefördertes Zeitgeschichte(n)-Portal, das auf attraktive Weise versucht Geschichte zu vermitteln. Insbesondere Schüler/-innen sollen angeregt werden, sich aktiv mit der zeitgenössischen Geschichte auseinanderzusetzen.
www.deinegeschichte.de

Opposition und Repression in der DDR
Zeitzeugeninterviews – Informationen – Dokumente Eine multimediale Arbeitsmappe
Die Publikation thematisiert an einem familienbiografischen Beispiel den engen Zusammenhang von Herrschaft und Alltag in der DDR. Eine Printfassung ist gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro über das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) zu beziehen: adelheid.fuerstenau@lisum.berlin-brandenburg.de.
Mit reichhaltigem ergänzenden Material steht die Arbeitsmappe außerdem digital zur Verfügung.

Unterrichtseinheit für Grundschulen
Die vorliegende Unterrichtseinheit hat das Buch „Die Flaschenpost“ von Klaus Kordon zum Gegenstand. Mit dieser Lehrerhandreichung bietet die Bundesstiftung Aufarbeitung Unterrichtsmaterial zur DDR-Geschichte an, das speziell für die Grundschule geeignet ist.
Ausführliche Darstellung der Handreichung

"Lernen aus der Geschichte" (LaG)
Das Portal "Lernen aus der Geschichte" fördert die historisch-politische Bildungsarbeit zur Geschichte des 20. Jahrhunderts. Thematische Schwerpunkte sind der Nationalsozialismus, der Holocaust, die DDR- und die BRD-Geschichte und die jüngere Zeitgeschichte. Das monatlich erscheinende LaG-Magazin richtet sich an Praktiker/innen der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit.

Das Internetportal www.ddr-im-unterricht.de der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg bietet Informationen über die Vermittlung von DDR-Geschichte im Schulunterricht. Zu finden sind historisches Hintergrundmaterial, Unterrichtsmaterialien, Angaben zu Literatur und Medien sowie Links und Fotos zur Geschichte der DDR.

Die vom Bildungswerk der Humanistischen Union erstellte Website www.ddr-geschichte-vermitteln.de sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur politischen Bildung über das Thema "DDR-Geschichte".

Geschichtscomics / Graphic Novels

Herbst der Entscheidung: Eine Geschichte aus der Friedlichen Revolution 1989 (2014)
Leipzig im Herbst 1989: Der 17-jährige Abiturient Daniel, Sohn staatstreuer Eltern, soll sich - um studieren zu können - zu drei Jahren Armeedienst verpflichten. Er überwirft sich mit seinem Vater, haut von zu Hause ab, taucht in die Bürgerbewegungsszene ein, verliebt sich in eine der Akteurinnen und gerät immer tiefer in den Sog der Ereignisse der Friedlichen Revolution, die die DDR grundlegend verändern sollte. Eine Geschichte über das Erwachsenwerden und das Erwachen politischen Bewusstseins in stürmischen Zeiten.
Erschienen im Ch. Links Verlag.

Kinderland (2014)
Ostberlin im Sommer 1989: Mirco Watzke steckt in der Klemme. Der sonst so vorbildliche Schüler der Klasse 5a hat Ärger mit den blöden FDJlern, und der Einzige, der ihm dabei helfen kann, ist ausgerechnet dieser unheimliche Neue aus der Parallelklasse…
Comic-Autor Mawil erzählt in dem Band von Freundschaft, Mut und Vertrauen, einer Kindheit zwischen Jungen Pionieren und Kirche, von "verschwundenen" Vätern und heimlich belauschtem Getuschel übers "Rübermachen" und einem Tischtennisturnier am Vorabend der Wende. Erschienen bei Reprodukt.

Treibsand - Eine Graphic Novel aus den letzten Tagen der DDR (2014)
Die neue Graphic Novel von Kitty Kahane, Alexander Lahl und Max Mönch erscheint voraussichtlich im Oktober 2014 im Metrolit Verlag.

17. Juni - Die Geschichte von Armin und Eva (2013)
Nach den Streiks am 17. Juni 1953 in der DDR ist der Stahlarbeiter Armin spurlos verschwunden. Seine Verlobte Eva macht sich auf die Suche – erfährt aber erst nach dem Mauerfall 1989 von seinem Schicksal, das ihn bis in ein sowjetisches Straflager führte. Graphic Novel von Kitty Kahane, Alexander Lahl, Max Mönch und Tim Köhler. Erschienen im Metrolit Verlag, auch als E-Book. Eine PDF-Online-Ausgabe kann man bei der LpB Brandenburg anschauen.

Tunnel 57 – Eine Fluchtgeschichte als Comic | Tunnel 57 – A True Escape-Story (2013)
Der Comic erzählt aus der Perspektive eines Fluchthelfers vom Bau eines Fluchttunnels 1964 im geteilten Berlin: von den Vorbereitungen auf West-Berliner Seite, vom Graben des 145 Meter langen Tunnels nach Ost-Berlin, von der Tunnelöffnung und der glücklich verlaufenden Flucht am ersten Tag sowie von den dramatischen Ereignissen am zweiten Tag, die schwerwiegende Folgen haben sollten. Von den Comic-Autoren Susanne Buddenberg und Thomas Henseler. Erschienen im Ch. Links Verlag auf Deutsch und Englisch.

Berlin – Geteilte Stadt | Berlin – A City Divided (2012)
Fünf wahre Geschichten über das Leben im geteilten Berlin. Von den Comic-Autoren Susanne Buddenberg und Thomas Henseler. Gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung, erschienen im avant-verlag auf Deutsch und Englisch.

Grenzfall (2011)
Der Comic erzählt die Geschichte des Ost-Berliner Schülers Peter Grimm, der zusammen mit Freunden die illegale Zeitung "Grenzfall" herausgibt, in der unzensiert über gesellschaftliche Probleme berichtet wird. Von den Comic-Autoren Susanne Buddenberg und Thomas Henseler. Gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung, erschienen im avant-verlag.
Eine Rezension zum Comic kann man hier nachlesen.

Da war mal was…Erinnerungen an hier und drüben. (2009)
26 Episoden des Comic-Autors Flix mit ganz persönlichen Erinnerungen an hier und drüben, an DDR und BRD, an Demokratie und Diktatur. Gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung (Plakatausstellung ). Erschienen im Carlsen Verlag.

drüben! (2009)
Autobiografischer Comic von Simon Schwartz. Anfang der 1980er Jahre verlassen die Eltern von Simon Schwartz die DDR. Fortan wächst er als Sohn zwischen den zwei deutschen Staaten auf. Erschienen im avant-verlag.

Grenzgebiete: Eine Kindheit zwischen Ost und West (2009)
Geteiltes Deutschland, Berliner Mauer, Montagsdemos, Wende und Wiedervereinigung: All dies ist Geschichte. Warum können wir das Ende der deutschen Teilung und den gemeinsamen Neubeginn feiern? Was war das überhaupt für ein Land, die DDR? Claire Lenkova, in Sachsen und Bayern aufgewachsen, erinnert sich, wie es war als Kind in der DDR - die autobiografischen Bezüge im Comic sind offenkundig. Sie erzählt, warum es zur Teilung kam, wie es war, das Leben in der DDR, und wie ganz langsam die Grenzen zwischen Ost und West überwunden wurden. Erschienen im Gerstenberg Verlag.

Animationsfilme

Der Duft des Westens
Film von Arne Breusing und Mark Huff, 2013.
Der gestalterisch anspruchvolle Kurzfilm zeigt die lebensgefährliche Flucht eines DDR-Bürgers durch dichtes Waldgebiet, über Stacheldraht, Grenzzäune und Todesstreifen. Der Animationsfilm ist eine studentische Koproduktion von Arne
Breusing und Mark Huff, dessen Vater die beschriebene Flucht tatsächlich durchlebt hat. Weitere Informationen

17 – ein künstlerischer Animationsfilm über den 17. Juni 1953
Eine Produktion der Kulturingenieure, gefördert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, 2013.
In einer von historischen O-Tönen aus Ost- und Westfunk begleiteten surrealen Collage lässt der dreiminütige Animationsfilm die Stimmung des 17. Juni 1953 neu entstehen. Dabei werden wichtige Fragen beleuchtet, die in Zusammenhang mit den Ereignissen stehen: Was ist der Hintergrund der Revolte? Was fordern die Menschen? Wie reagiert die Staatsmacht? Wie wird der Aufstand in Ost und West kommentiert? Eindringlich erzählt der Film von der brutalen Reaktion durch die Staatsführung der DDR und von den durch die Situation des Kalten Kriegs beeinflussten unterschiedlichen Perspektiven in Ost und West. Das SED-Regime greift nicht nur mit harter Hand durch, sondern strickt binnen Tagen die Legende von einem lang geplanten und vom Westen gesteuerten faschistischen Putschversuch. Weitere Informationen

Foxy Future
Eine Produktion der Kulturingenieure, 2012.
Diese fiktive Geschichte spielt im Jahr 2492, wo die Menschen ausgestorben sind und Füchse über die Welt regieren. An einer Fuchsoberschule irgendwo in Brandenburg bereiten sich die Füchse auf das Abitur vor. Das Thema heute: Sternstunden der Menschheit. In pennälerhaften Dialogen setzt sich die Fuchsklasse mit der DDR und der Entstehung der Brandenburger Landesverfassung auseinander. Zum Film

Apps / mobile Webseiten / Youtube-Kanäle

Mobiler Tourguide: Gedenkstätte Berliner Mauer
Die Gedenktstätte Berliner Mauer bietet einen mobilen Tourguide in deutscher und englischer Sprache für Smartphones und Tablets an, der über www.berliner-mauer.mobi abgerufen werden kann. Der Guide bietet drei verschiedene Touren, eine Spurensuche-Funktion zu den Ereignismarken auf dem Gedenkstättenareal und weitere Informationen zu verschiedenen Stationen der Ausstellung.

App: Die Berliner Mauer
Die kostenlose App für iPad, iPhone und Android-Smartphones hilft per Satellitennavigation bei der Suche nach den Spuren der Teilung im heutigen Berlin – in deutscher und englischer Sprache. An 135 ausgewählten Orten wird die Geschichte der Berliner Mauer erlebbar: mit mehr als 350 Fotos, 50 O-Tönen und 20 Video-Clips. Herzstück der Anwendung ist eine Karte mit detailgetreuem Mauerverlauf. Im Bereich "Touren" können die Spuren der Mauer in Berlin vor Ort erkundet werden. Der Entdeckermodus weist auf historische Orte in der direkten Umgebung hin, ein Navigationsmodul und Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtern die Orientierung. Alle Links zum Download der App unter http://www.chronik-der-mauer.de/171305/app-die-berliner-mauer

App: Tränenpalast
Die App zur Dauerausstellung "GrenzErfahrungen. Alltag der deutschen Teilung" im Tränenpalast erzählt die Geschichte der deutschen Teilung. Mit dem Spiel "Nach drüben durch den Tränenpalast" kann man selbst die Ausreise durch den Bahnhof Friedrichstraße nachempfinden und prüfen, ob die Ausreise gelungen wäre. Fünf Stationen sind zu durchlaufen – nur wenn alles gut geht, kann man in den Zug nach Westen einsteigen. Im AudioGuide erzählen Ausstellungsmacher und Zeitzeugen in 17 Beiträgen vom Alltag am ehemaligen Grenzübergang. Ein Kurzfilm zum Tränenpalast vermittelt eindrücklich die Atmosphäre am historischen Ort. Die App macht Lust auf einen Ausstellungsbesuch. Sie kann direkt im Tränenpalast und zu Hause genutzt werden. Mehr dazu unter https://www.hdg.de/berlin/apps/app-traenenpalast/">

App: Berlin Hohenschönhausen – Der verbotene Stadtteil
Wer die ehemalige MfS-Untersuchungshaftanstalt in Berlin-Hohenschönhausen besucht, kann mit einer neuen App für iPhone und iPad mehr über den historischen Ort erfahren. Das Gelände im Ost-Berliner Stadtbezirk Hohenschönhausen war zu DDR-Zeiten geheimes Sperrgebiet und auf keinem Stadtplan verzeichnet. Die Gedenkstätte Hohenschönhausen hat eine App herausgebracht, die dem Nutzer diesen "verbotenen Stadtteil" mit Kartenmaterial, Texten, Fotos und Zeitzeugen-Interviews näherbringt. Die App ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch und Nordsamisch verfügbar und kann kostenlos im iTunes Store heruntergeladen werden.

App: Orte der DDR-Diktatur in Berlin
Die App führt Nutzer zu den wichtigsten Orten der SED-Herrschaft, der Unterdrückung und des Widerstands in Ost-Berlin. Die Anwendung wurde von der Bundesstiftung Aufarbeitung, dem Stadtwandel Verlag und der Kölner Agentur Pausanio Production entwickelt. Insgesamt können auf einer Übersichtskarte 40 Orte direkt angewählt werden. Zu jeder Station gibt es Bilder und Texte in deutscher und englischer Sprache, zu den meisten Stationen zusätzlich einen Audioguide. Die App bietet vier thematische und vier lokale Touren an. Die Anwendung gibt es für iPhone und Android-Geräte. Weitere Informationen

App: Haftanstalt Rummelsburg
Diese App informiert über die Geschichte der ehemaligen Haftanstalt Rummelsburg 1951-1990. So kann beispielsweise ein vorgeschlagener Rundweg über das ehemalige Gefängnisgelände mit Audioguide abgelaufen werden, wo die App an verschiedenen Standorten Informationen zum ehemaligen Arbeitshaus und späteren Gefängnis zur Verfügung stellt. Die Inhalte in Form kurzer Texte, Fotos und Videos können aber auch über eine Kartenansicht oder chronologisch in kurzen inhaltlichen Beiträgen abgerufen werden. Die App ist im iPhone App Store kostenlos verfügbar. Eine Android Version folgt in Kürze. Das Projekt wurde durch die Bundesstiftung Aufarbeitung unterstützt. Weiterführende Informationen bietet die Internetseite www.rummelsburg-app.de

App: Strategiespiel LIGATO
Das DDR Museum hat das Strategiespiel Ligato als App für iPhone und iPad herausgebracht. Das Spiel wurde von Lothar Schubert 1984 in der DDR erfunden und sollte seinerzeit als Brettspiel im VEB Berlinplast produziert werden. Die revolutionären Umbrüche und die Wiedervereinigung kamen jedoch dazwischen. In Zusammenarbeit mit dem Projekt "Nachgemacht" von Martin Thiele und Michael Geithner wurde das Strategiespiel als digitale Version neu aufgelegt. In LIGATO muss der Spieler seine Spielsteine in die Zone des Gegenspielers bringen. Dabei orientiert sich die App am Look des Kalten Krieges. Das Brettspiel bietet zahlreiche Mini-Herausforderungen, drei Schwierigkeitsstufen und eine optionale Multiplayer-Funktion. Das Spiel kann kostenlos im App Store für iPad und iPhone heruntergeladen werden. Eine Version für Android soll folgen. Die App gibt es in Deutsch, Englisch und Russisch. Mehr unter www.ligato-app.com

App: Iron Curtain Stories
Das internationale Projekt "Memory of Nations" sammelt Zeitzeugengeschichten verschiedener Institutionen rund um die Geschichte totalitärer Staaten im 20. Jahrhundert. Gespräche, Fotos, Dokumente und andere historische Quellen dienen als Grundlage zur Rekonstruktion individueller Geschichten. Die Plattform hat daraus verschiedene Einzelprojekte entwickelt wie zum Beispiel die "Iron Curtain Stories": Dort finden sich Geschichten rund um die Grenzregionen und Grenzerfahrungen des "Eisernen Vorhangs" in ganz Mittel- und Osteuropa sowie der innerdeutsche Grenze. Die mobile Anwendung für Android und iPhone finden Sie auf der Website unter http://www.ironcurtainstories.eu/

Youtube-Kanal: Frag Dr. Wolle
"Frag Dr. Wolle" heißt eine Serie auf dem Youtube-Kanal des DDR Museums. Dessen wissenschaftlicher Leiter, Dr. Stefan Wolle, beantwortet in zwei- bis dreiminütigen Videos Fragen rund um die DDR, die von Nutzern der Social Media-Kanäle des DDR Museums gestellt werden.

Hörfunkfeature und andere Audioproduktionen

Ein Grenzfall
Radiofeature von Heike Otto
Im März 1984 fliehen drei junge Männer aus Thüringen in den Westen. Dass diese Flucht über Grenzzäune und Minenfeld gelingt, grenzt an ein Wunder. Umso erstaunlicher, dass einer der Männer nur drei Monate später auf dem gleichen Weg zurückkommt – aus Sehnsucht zu seiner Frau. Kurz darauf wird er von der Stasi verhaftet. Wer hat ihn verraten?
Das Feature wurde gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung. Zum Feature

Liebe, Hass und Pragmatismus
Radiofeature von Ed Stuhler
Drei DDR-Bürger, der Allroundmusiker Andy, die Lehrerin Katrin und der Wirtschaftsjurist Peter, berichten über ihr Leben in der DDR und ihr sehr unterschiedliches Verhältnis zum Staat. Wir erfahren, mit welchen Emotionen sie die Wende erlebten, den Oktober 89, den 4. November 89 mit der Großdemonstration auf dem Alexanderplatz, den Beitritt zur Bundesrepublik, und wie "die Wende" ihr persönliches Leben verändert hat. Zum Feature

Geschichte(n) hören: Podcast–Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung
Die Bundesstiftung Aufarbeitung stellt auf den Portalen iTunes und podcast.de Audiomitschnitte von Veranstaltungen zum kostenlosen Nachhören zur Verfügung. Die Podcasts geben allen Interessierten die Möglichkeit, die aktuellen Diskussionen zur Aufarbeitung der kommunistischen Diktaturen zeitlich und räumlich unbegrenzt zu verfolgen. Besonders die Zeitzeugenerinnerungen an die kommunistischen Diktaturen dürften das Podcast-Archiv zu einer wertvollen Quelle für Wissenschaft und Bildungsarbeit machen. Mehr dazu unter www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/podcast

Audioweg "Flucht Tunnel"
Der Verein Berliner Unterwelten hat den Audioweg "Flucht Tunnel" herausgebracht, der auf dem gleichnamigen Hörbuch von Kai-Uwe Kohlschmidt basiert. Ausgerüstet mit einem Abspielgerät begibt sich der Benutzer des Audioweges auf eine zeitgeschichtliche Wanderung mit dramatischen und authentischen Schilderungen der Tunnelbauer und Flüchtlinge. An den historisch relevanten Punkten entlang der Strecke ermöglichen Zeitzeugenberichte und historische Tondokumente den Blick in die Geschichte der jeweiligen Orte. Der Weg endet an den beiden Fluchttunneln "Tunnel 29" und "Tunnel 57" in der Bernauer Straße. Der Audioweg dauert etwa zwei Stunden bei einer Länge von etwa 4,7 km. Das Projekt wurde von der Bundesstiftung Aufarbeitung gefördert. Weitere Informationen