Filme & Dokumentationen

Hier stellen wir Spielfilme und Dokumentationen vor, die die Ungarische Revolution thematisieren. Ergänzt werden die Informationen mit Links zu weiterführenden Websites und Links zu Videoplattformen.

Spielfilme

Rosenhügel (2003)

Eine Kindheit im Schatten politischer Macht: Der Vater von Panka und Mischka ist ein einflussreicher Funktionär im ungarischen Kommunismus. Als 1956 in Budapest politische Unruhen ausbrechen, werden er und seine Familie unmittelbar darin verwickelt.

Der Film wird empfohlen vom Kinoportal für Filmbildung (gefördert von der bpb), weitere Informationen zum Inhalt/Verleih des Films auf deren Homepage, Verleih über Progress Film-Verleih GmbH.


The Unburied Dead (2004), org. Titel: A temetetlen halott

The life story of Imre Nagy is one of the defining stories of 20th century Hungarian history. He was the first communist leader to become the symbol of a national revolution, who, in addition, withdrew from the Warsaw Treaty and stood up for democracy based on a pluralist party system. Many argue that the role he assumed in the revolution of 1956 and his continued loyalty to the notion of the revolution, which prevailed until his death, did not clearly follow from his communist convictions and his past experiences in Moscow.

Der komplette Film ist auf Ungarisch zu sehen auf YouTube, weitere Informationen zum Film (Englisch).


Children of Glory (2006)

Der Film erzählt zwei Ereignisse, die im Jahr 1956 die Welt bewegten: Sowjetische Panzer rollen über die Straßen von Budapest. Während sich hier die ungarischen Patrioten mit Waffengewalt gegen ihre Unterdrücker wehren, spielt sich im australischen Melbourne ein ungleich weniger blutiges, aber im Geiste durchaus verwandtes Schauspiel ab. Im Rahmen der olympischen Spiele tritt die ungarische Wasserballnationalmannschaft gegen ihr sowjetisches Pendant an. Es sollte das brutalste Wasserballspiel der Geschichte werden.

Der komplette Film ist zu sehen auf YouTube (Deutsch), weitere Informationen zum Film auf der offiziellen Homepage .


Kolorádó Kid (2010)

In the summer of 1959 Béla Kreuzer - a loader and gambler - is handcuffed and arrested. He is placed in detention and at first he thinks this is because his dubious activities on the racecourse but it soon turns out that the reason is his participation in the revolution in 1956. During the investigation old friends turn their backs on him as does his girlfriend. The only person he can trust is his cellmate. The prosecutor asks for capital punishment, but the judge opts for a sentence of 15 years in jail, which Béla Kreuzer serves to the last day.

Der komplette Film ist zu sehen auf YouTube (Ungarisch), Informationen zum Film/Ausleihe (Englisch).


The Ambassador To Bern (2014)/ org. Titel: A berni követ

A fictional account of the 1958 attack against the Hungarian embassy in Bern. Based on a true story about the aftermath of the 1956 Hungarian revolution.

Der komplette Film ist zu sehen auf YouTube (Ungarisch), Informationen zum Film (Englisch).

Dokumentationen

Aufstand gegen die Diktatur: DDR 1953 – Ungarn 1956

Cover © FWU
Cover © FWU
Die Aufstände gegen die kommunistischen Diktaturen in der DDR 1953 und Ungarn 1956 markieren eine historische Zäsur für die Geschichte des Ostblocks ebenso wie für die des Kalten Krieges. Die didaktische DVD führt ausgehend vom Kalten Krieg in die unmittelbare Vorgeschichte der beiden Aufstände ein. Im vergleichenden Ansatz werden die Ereignisse sowohl in ihrer gegenseitigen Wahrnehmung westlich und östlich des Eisernen Vorhangs sowie in ihrer späteren Bedeutung für die Erinnerungskulturen beider Länder gezeigt. Umfangreiches Arbeitsmaterial unterstützt die unterrichtliche Erschließung der Film-, Bild- und Tondokumente. Der Film ist in Kooperation mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur entstanden. Weitere Informationen erhalten Sie über unseren Publikationsshop.


1956 – Der Ungarn-Aufstand in der Reihe 100 Jahre - Der Countdown (9 Min., ZDF 1999)

Die Dokumentation ist bei YouTube zu sehen. Hier finden Sie weitere Informationen.


Freedom`s Fury (2006) (englisch-sprachige Dokumentation)

Der Film behandelt das legendär gewordene Wasserball-Halbfinale zwischen Ungarn und der Sowjetunion während der Olympischen Spiele in Melbourne im Dezember 1956. Das Spiel stand im Zeichen der Niederschlagung der Ungarischen Revolution und entwickelte sich zu einer dramatischen Auseinandersetzung zwischen beiden Mannschaften. Informationen zum Film und zum Verleih finden Sie hier .


Ungarn 1956 - Unsere Revolution (59 Min, 2006)

In der Dokumentation werden Fotografien und Archivbilder von 1956 mit Berichten von Zeitzeugen verbunden. Im Zuge der Erinnerung an die damaligen Ereignisse lassen ehemalige Studenten, Arbeiter, Reporter und Künstler ihre lange verdrängten Gefühle wieder lebendig werden. Koproduktion: Calliope Media/Les Films d'Ici/BBC/ARTE France, Informationen zum Film und zum Verleih finden Sie hier. Der Film ist bei YouTube zu sehen.


Die Story: Der Ungarnaufstand 1956 (19 Min., BR, 2016) in der Sendung Kontrovers (BR)

Zu sehen ist die Dokumentation beim BR sowie bei YouTube .


Live aus Budapest: „ZiB 2 History“ zu 1956 – Aufstand und Flucht, Ungarn und Österreich (42 Min, ORF, 2016)

Am 23. Oktober 2016 präsentierte Armin Wolf eine „ZiB 2 History“ – Sendung auf dem ORF 2 live aus Budapest. Zu Gast waren u. a. der Publizist Paul Lendvai und Zoltán Kiszelly, Politologe und Berater der ungarischen Regierung. Weitere Informationen zur Dokumentation finden Sie hier. Der Film ist bei YouTube zu sehen.

Flucht in die Freiheit – 60 Jahre Ungarnaufstand (ORF, 2016) in der Reihe „Menschen und Mächte“ des ORF

„Mein Vater hat mich mit einer Schnur an sich gebunden, damit ich nicht verloren gehe.“ Das sagt Bela Koreny, der vor 60 Jahren mit seinen Eltern aus Ungarn nach Österreich geflohen ist. Die Dokumentation von Andreas Pfeifer und Andreas Novak führt auf drei Ebenen von der historischen Aufarbeitung der Ereignisse und Beweggründe des Aufstands über den Abbau des Eisernen Vorhangs bis zur Abschottungspolitik der Gegenwart. Weitere Informationen finden Sie hier und hier.