Jens Niederhut

Kurzbiographie

Jens NiederhutJens Niederhut, geboren 1975, studierte von 1994 bis 2001 Geschichte, Politikwissenschaft und Klassische Philologie in Marburg/Lahn und an der FU Berlin. Während des Studiums arbeitete er an einer Ausstellung und einem Sammelband zur Geschichte des Potsdamer KGB-Gefängnisses "Am Neuen Garten" mit. In seiner Magisterarbeit untersuchte er die Auswirkungen der DDR-Wirtschaftsreform in den sechziger Jahren auf der Betriebsebene.

E-Mail an Jens Niederhut

Kurzbeschreibung der Dissertation

Mittler zwischen Ost und West. DDR-Reisekader als Akteure im Wissenstransfer

Im Gegensatz zur Mehrzahl der DDR-Bürger hatten "Reisekader" die Möglichkeit, auf ihren Dienstreisen den Westen aus eigener Anschauung kennen zu lernen. Um zu verhindern, dass politisch Unzuverlässige in den Genuss dieses Privilegs kommen, kontrollierte die SED die Auswahl der Reisekader strikt. In dieser Arbeit soll gefragt werden, wie die Reisekader den Westen wahrnahmen und wie sich durch diese Erfahrung auch die Wahrnehmung der eigenen Gesellschaft änderte. Ferner soll gezeigt werden, wie die SED versuchte, den Austausch mit dem Westen in ihrem Sinne zu steuern und wie weit ihr dies gelang. Schließlich werden die Auswirkungen dieser partiellen Öffnung nach Außen auf die Gesellschaft insgesamt thematisiert.