Pressemitteilung vom 20.04.2011

>> geschichts-codes 2011 <<: "FREIHEIT !"

Sie studieren an einer Hochschule, Fachhochschule, Staatlichen Akademie oder Freien Kunstschule in der Bundesrepublik Deutschland?
Die Bundesstiftung Aufarbeitung möchte von Ihnen wissen: Was bedeutet Freiheit für Sie? Was verbinden Sie mit diesem Begriff? Gestalten Sie ein Plakat zu diesem Thema und nehmen Sie teil an unserem Wettbewerb >>geschichts-codes 2011 <<!

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur schreibt ihren achten künstlerischen Wettbewerb für Studierende aus Anlass des 50. Jahrestages des Mauerbaus am 13. August 1961 aus. Der Wettbewerb 2011 steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages.

13. August 1961: die Machthaber der DDR beginnen, das letzte Schlupfloch in den Westen und in die Freiheit zu verschließen. Sie machen damit Millionen Einwohner der DDR zu Gefangenen. Bis August 1961 sind bereits rund drei Millionen Menschen aus dem kommunistischen Teil Deutschlands geflüchtet, um in einem demokratischen Land ein Leben nach ihren Vorstellungen, frei von Bevormundung und Repression führen zu können. Für viele Menschen und Familien hat der Bau der Berliner Mauer ganz unmittelbare Folgen: Familien zerrissen, Freunde getrennt, Biografien zerstört.
Für Sie, die die Teilung Deutschlands möglicherweise nicht mehr erlebt haben, ist heute ein Leben in Demokratie und Freiheit eine Selbstverständlichkeit. Kaum mehr vorstellbar scheint, dass sich vor gerade einmal 20 Jahren die Deutschen in Ost und West wieder daran gewöhnen mussten, dass zwischen ihnen keine Todesgrenze lag. Was sagt Ihnen Freiheit vor diesem Hintergrund?

Mehr Infos: Auslobung, Teilnahmebedingungen und Anmeldeformular
Preisgeld: insgesamt 6.000 Euro
Einsendeschluss: 1. Juli 2011

Weitere Informationen erhalten Sie von Dietrich Wolf Fenner, Pressesprecher der Bundesstiftung Aufarbeitung, Telefon: 030 31 98 95 225 oder E-Mail: d.fenner@stiftung-aufarbeitung.de

Berlin, 20. April 2011