Pressemitteilung vom 21.07.2011

Bundesstiftung Aufarbeitung und BILD veröffentlichen Geschichte der Mauer

Die Bundesstiftung Aufarbeitung hat gemeinsam mit BILD im Piper Verlag eine reich illustrierte Geschichte der Berliner Mauer und der innerdeutschen Grenze vorgelegt. „Die Mauer. Fakten – Bilder – Schicksale“ schildert in 14 Kapiteln die Entwicklung des SED-Grenzregimes; es erzählt von erfolgreichen und gescheiterten Fluchten und vom Leben mit der Mauer in Ost und West. Ausführlich werden auch deren Überwindung im Jahr 1989, die Aufarbeitung des SED-Unrechts sowie der Ort der Mauer in der gesamtdeutschen Erinnerungskultur beschrieben. Dreißig, mit großem Aufwand recherchierte biographische Skizzen porträtieren gleichermaßen Mauerbauer wie Mauerflüchtlinge. Die einfühlsam beschriebenen Lebensschicksale rufen den menschenverachtenden Charakter des SED-Grenzregimes eindrücklich in Erinnerung. Fast in allen Fällen konnten zeitgenössischen Fotografien der Porträtierten Fotos aus der Gegenwart gegenübergestellt werden. Autoren des von Kai Diekmann herausgegebenen Sachbuches sind die BILD-Redakteure Dr. Ralf Georg Reuth und Hans-Wilhelm Saure sowie Dr. Ulrich Mählert von der Bundesstiftung.

Die Publikation ergänzt eine Ausstellung zur Geschichte der Mauer und der innerdeutschen Grenze, die die Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam mit den Zeitungen BILD und Die Welt erarbeitet und in einer Auflage von mehr als 4000 Exemplaren bundesweit verbreitet hat.

Die Mauer. Fakten – Bilder – Schicksale. Herausgegeben von Kai Diekmann. Autoren: Ulrich Mählert, Ralf Georg Reuth, Hans-Wilhelm Saure. München: Piper Verlag, 2011, 208 Seiten, mit zahlreichen Farbabbildungen, Halbleinen, 14,99 €.

Für Rezensionsexemplare wenden Sie sich bitte an Frau Eva Brenndörfer , Piper Verlag; Ansprechpartner in der Bundesstiftung Aufarbeitung ist Dr. Ulrich Mählert , Tel. 030 / 31 98 95-207.