Pressemitteilungen 2011

13.12.2011

Bundesstiftung Aufarbeitung besorgt über Urteil in russischem Archiv-Prozess

Weiter erschwerte Bedingungen für die historische Aufarbeitung des Stalinismus befürchtet

Das Bezirksgericht der nordrussischen Hafenstadt Archangelsk hat den Archivar Alexander Dudarew zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Dieser hatte dem Historiker Michail Suprun biographische Informationen von Russlanddeutschen zugänglich gemacht, die in der Sowjetunion nach Sibirien deportiert worden waren. Mehr...

12.12.2011

141 Projekte erhalten 2012 Förderung der Bundesstiftung Aufarbeitung

Bundesweit 2,52 Millionen Euro Fördermittel für die Aufarbeitung der SED-Diktatur bereitgestellt

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur fördert im kommenden Jahr 141 Projekte, die sich bundesweit und international mit der Diktatur in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und der DDR, der deutschen Teilung und der Geschichte des Kommunismus in Europa auseinandersetzen. Insgesamt werden hierfür rund 2,52 Millionen Euro bereitgestellt. Mehr...

01.12.2011

Das umstrittene Erbe der rumänischen Revolution von 1989

Veranstaltung zur Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur in Rumänien

Das Ende der kommunistischen Diktatur in Rumänien war blutig: Die Dezember-Revolution von 1989 forderte hunderte Todesopfer und gipfelte im Sturz und der Hinrichtung des Diktators Nicolae Ceausescu. Mehr als 20 Jahre später geht die Veranstaltung am 7. Dezember 2011 der Frage nach, wie Rumänien heute mit dem kommunistischen Erbe umgeht. Mehr...

25.11.2011

Podiumsgespräch: Folgen des Mauerbaus in Ost und West

Prominente Zeitzeugen schildern ihre Sicht auf die historische Teilung Berlins

Eine gemeinsame Veranstaltung des Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur beschäftigt sich am Mittwoch, dem 30. November mit den Folgen des Baues der Berliner Mauer für die Menschen in Ost und West. Unter dem Titel „Blicke durch den Stacheldraht… Die deutsch-deutsche Wahrnehmung nach dem Mauerbau“ berichten prominente Zeitzeugen über die Zeit nach dem 13. August 1961. Mehr...

24.11.2011

Der Antikommunismus – eine „Grundtorheit der Epoche“?

Diskussion zu Geschichte und Dimensionen des Antikommunismus im 20. Jahrhundert

Die Bandbreite der Ablehnung des Kommunismus reichte im 20. Jahrhundert von militantem, antidemokratischem Antikommunismus bis hin zur demokratisch motivierten, nicht selten auch linken Kommunismuskritik. Die Podiumsveranstaltung wird die historischen Pfade und Organisationsformen des Antikommunismus im 20. Jahrhundert ausleuchten. Mehr...

22.11.2011

Sigmar Gabriel bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu Gast

SPD-Vorsitzender informierte sich umfassend über den Stand der Aufarbeitung

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel besuchte am Montag, dem 21. November, die Geschäftsstelle der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Gabriel informierte sich dabei über die verschiedenen Arbeitsgebiete und Tätigkeitsfelder der Bundesstiftung. Mit besonderem Interesse würdigte er die Sachzeugnisse und Dokumente verfolgter Sozialdemokraten in SBZ und DDR. Mehr...

15.11.2011

Tagung Gedenkstättenarbeit und Oral History in Bad Arolsen

Programm mit Besuch des Internationalen Suchdienstes (ITS)

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ laden in Zusammenarbeit mit dem International Tracing Service (ITS) vom 17. bis 18. November zu der Tagung „Gedenkstättenarbeit und Oral History“ in Bad Arolsen. Mehr...

15.11.2011

Einzelkämpfer? Stand der Aufarbeitung im Leistungssport

Podiumsgespräch zu 20 Jahren Aufarbeitung des gesamtdeutschen Sports

Mit der Veranstaltung „Einzelkämpfer“ zieht die Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam mit dem Zentrum deutsche Sportgeschichte Berlin-Brandenburg e.V. eine erste Bilanz von 20 Jahren Aufarbeitung des DDR-Sports. Mehr...

10.11.2011

Vor 35 Jahren: Die Biermann-Ausbürgerung und ihre Folgen

Veranstaltung zu Konsequenzen der Ausbürgerung 1976 in Ost und West

Eine gemeinsame Veranstaltung der Bundesstiftung Aufarbeitung mit der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und der Robert-Havemann-Gesellschaft e.V. am 20. November versammelt prominente Zeitzeugen, um über die Bedeutung der Ausbürgerung Wolf Biermanns am 16. November 1976 zu diskutieren. Mehr...

03.11.2011

Zentrale Erfassungsstelle Salzgitter vor 50 Jahren gegründet

Podiumsveranstaltung in Braunschweig zieht Bilanz des „Archivs des Unrechts“

Mit der vor 50 Jahren gegründeten Zentralen Erfassungsstelle Salzgitter beschäftigt sich eine gemeinsame Veranstaltung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Braunschweiger Zeitung und der TU Braunschweig am 9. November in Braunschweig. Mehr...

1 2 3 4 5 6