Pressemitteilung vom 15.05.2012

„Aus einem Land vor unserer Zeit“: Neues Lesebuch zur DDR-Geschichte

25 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erkunden die DDR

„Aus einem Land vor unserer Zeit“ lautet der Titel eines neuen Sammelbandes zur DDR-Geschichte, der am 23. Mai im Berliner Metropol Verlag erscheint. 25 Stipendiatinnen und Stipendiaten der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur stellen in diesem Lesebuch ihre Forschungsarbeiten in kurzen, gut lesbaren Texten vor. Mehr als zwanzig Jahre nach dem Ende des SED-Staats haben sich die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Teilen Deutschlands auf eine Entdeckungsreise in die Geschichte der DDR begeben.

Die jüngste Forschergeneration der „Berliner Republik“ tritt damit an, erstmals einen gesamtdeutschen Blick auf die Geschichte der DDR zu werfen, der nicht durch die Erfahrung der Blockkonfrontation des Kalten Krieges geprägt ist. Wenn überhaupt verfügen die Autoren lediglich über Kindheits- und Jugenderinnerungen an die Zeit der Teilung und deren Überwindung. Mit biografisch unverstelltem Blick werden neue Fragen an die Geschichte der DDR gerichtet und alte Fragen neu gestellt:

Was bedeutete es für einen jungen Genossen, Anfang der achtziger Jahre aus der SED austreten zu wollen? Warum schnellten im Spätsommer 1989 die Einschaltquoten für Schnitzlers „Schwarzen Kanal“ in die Höhe, kurz bevor der „Blackout“ der Sendung folgte? Erfüllte die sozialistische Musterstadt tatsächlich das Versprechen vom „Glücklichsein für jeden“? Welche eigentümliche Antwort fand die DDR auf die erfolgreiche US-Fernsehserie „Holocaust“?

Die Leser werden auf eine spannende Reise in die Geschichte der DDR eingeladen, die von der brandenburgischen Provinz bis nach Manhattan führt. Auch die Zeit nach 1989 rückt in den Blick. So werden Parallelen zwischen den Revolutionen von 1989/90 und den aktuellen Umbrüchen im arabischen Raum aufgezeigt oder der Frage nachgegangen, welchen Platz die früheren DDR-Bürgerrechtler im wiedervereinten Deutschland einnehmen konnten.

Der im Auftrag der Bundesstiftung Aufarbeitung von drei Stipendiaten herausgegebene Band knüpft an die Publikation „Die DDR im Blick. Ein zeithistorisches Lesebuch“ von 2008 an, mit der schon einmal Ergebnisse des Stipendienprogramms der Bundesstiftung im Metropol Verlag erschienen sind.

Marcus Böick / Anja Hertel / Franziska Kuschel (Hrsg.)
Aus einem Land vor unserer Zeit. Eine Lesereise durch die DDR-Geschichte
Berlin: Metropol 2012
320 Seiten, 19 Euro. ISBN: 978-3-86331-074-5

Rezensionsexemplare können beim Metropol Verlag angefordert werden: Friedrich Veitl, Tel. 030 2618460, Fax: 030 2650518, E-Mail.

Weitere Informationen erhalten Sie von
Tilman Günther, Pressesprecher der Bundesstiftung Aufarbeitung, Telefon: 030 31 98 95 225 oder E-Mail.