Pressemitteilung vom 30.05.2012

Berlin 1987 – Ein historisches Jahr für die Hauptstadt

Podiumsdiskussion zu 750-Jahr-Feier, Reagan-Besuch und den Vorzeichen des Mauerfalls

Das für Berlin zentrale Jahr 1987 steht im Mittelpunkt eines Podiumsgesprächs der Bundesstiftung Aufarbeitung, des Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und der Deutschen Gesellschaft e.V. am Dienstag, 5. Juni 2012.

Berlin beging 1987 sein 750-jähriges Jubiläum als geteilte Stadt. In Ost- und West-Berlin spiegelten die Feierlichkeiten das jeweilige Selbstverständnis und die fundamentalen Systemgegensätze wider. Zugleich ähnelten sich beide Seiten bei ihren aufwändigen Inszenierungen mit Festumzügen, Wasserfesten, Bürgermeistertreffen und bedeutenden Gästen. Einer von ihnen, der damalige US-Präsident Ronald Reagan, schrieb Geschichte mit seiner Rede am 12. Juni vor dem Brandenburger Tor: „ Mr. Gorbachev, open this gate. Mr. Gorbachev, tear down this wall!” Was den meisten Zeitgenossen 1987 illusorisch erschien, wurde nur zwei Jahre später Wirklichkeit.

Der Regierende Bürgermeister a.D. Eberhard Diepgen, der damalige US-Botschafter John Christian Kornblum und Laurenz Demps, ehemals Humboldt-Universität zu Berlin, sprechen auf dem Podium als Zeitzeugen mit dem Historiker Jens Schöne, stellvertretender Berliner Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR über die zentralen Ereignisse des Jahres 1987. Das Gespräch wird moderiert von Harald Asel (rbb-Inforadio).

Datum: 5. Juni 2012
Uhrzeit: 18 Uhr
Mitveranstalter: Berliner Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, Deutsche Gesellschaft e.V.
Ort: Bundesstiftung Aufarbeitung, Kronenstraße 5, 10117 Berlin
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.


Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der achtteiligen Reihe „2x Deutschland“. Im Gespräch mit Wissenschaftlern, Politikern und Zeitzeugen wird danach gefragt, wie sich die Deutschen mit dem Status quo des geteilten Landes arrangierten, welche Ereignisse zur innerdeutschen Annäherung beitrugen, wie die internationale Politik das Geschehen in Deutschland beeinflusste und welche Folgen bis heute zu spüren sind. Die nächste Veranstaltung der Reihe zum SED-SPD-Papier von 1987 findet am Dienstag, 7. August 2012 statt.
Weitere Informationen zu Veranstaltungsreihe „2x Deutschland“ finden Sie hier: http://www.stiftung-aufarbeitung.de/uploads/2012-pdf/2xdeutschland_reihe.pdf


Weitere Informationen erhalten Sie von
Tilman Günther, Pressesprecher der Bundesstiftung Aufarbeitung
Fon: 030 31 98 95 225, E-Mail.