Pressemitteilung vom 07.05.2013

Premiere: Dokumentarfilm zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in Leipzig

„Wir wollen freie Menschen sein! Volksaufstand 1953“ von Freya Klier wird erstmals gezeigt

Zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR entstand der Dokumentarfilm „Wir wollen freie Menschen sein! Volksaufstand 1953“ von Freya Klier, der am 14. Mai in Leipzig seine Uraufführung hat. Der Film wurde von Provobis GmbH für den Fernsehsender RTL produziert und von der Bundesstiftung Aufarbeitung mit Fördermitteln unterstützt.

In Leipzig gingen in den Tagen um den 17. Juni 1953 mehr als 40.000 Menschen auf die Straße. Der Film zeigt die Dynamik des Volksaufstandes in der sächsischen Großstadt und dessen Niederschlagung durch sowjetische Panzer. Im Mittelpunkt steht das Schicksal des 15-jährigen Paul Ochsenbauer, dem wohl jüngsten Todesopfer des Volksaufstandes. Der Film schildert auch das knappe Überleben eines 10-jährigen Schülers, der am 17. Juni einen schweren Bauchschuss erlitt.

Im Anschluss an die Filmpremiere findet ein Podiumsgespräch mit der Autorin und Regisseurin des Films Freya Klier, dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich, dem Leipziger Lehrer Andreas Faulhaber und dem Studierenden Felix Neumann statt. Das Gespräch wird moderiert von RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel.

Am 27. Mai 2013 zeigt die Bundesstiftung Aufarbeitung den Dokumentarfilm in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung erstmals in Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Film wird am Sonntag, 16. Juni, 22.55 Uhr bei RTL und am 17. Juni 2013 bei n-tv ausgestrahlt werden.

Filmpremiere: „Wir wollen freie Menschen sein! Volksaufstand 1953“
Datum: 14. Mai 2013
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Veranstalter: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur; RTL; Außenstelle Leipzig des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen; Bürgerkomitee Leipzig e.V., Träger der Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" Leipzig; Provobis GmbH
Ort: Haus des Buches | Gerichtsweg 28 | 04103 Leipzig
Anmeldung erforderlich unter: E-Mail, Tel: 0341 – 22 47 32 11