Pressemitteilungen 2015

18.12.2015

Bundesstiftung Aufarbeitung fördert 2016 bundesweit 136 Projekte

Zwei Millionen Euro für neue Vorhaben zur Aufarbeitung kommunistischer Diktaturen

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur unterstützt im Jahr 2016 bundesweit 136 Projekte mit rund zwei Millionen Euro. Dazu gehören Archivprojekte wie das der Berliner Robert-Havemann-Gesellschaft zu Nachlässen von Protagonisten der DDR-Bürgerbewegung, das mit 100.000 Euro unterstützt wird; Dokumentarfilme, Publikationen, Ausstellungen, Tagungen und Bildungsmaterialien. Die Arbeit der Verbände und die Erinnerung an die Diktaturopfer wird mit rund 310.000 Euro gefördert. Mehr...

11.12.2015

„Zeitgeschichte, die qualmt“: 25 Jahre deutsche Einheit im Onlinekurs

Abschluss des ersten MOOC (Massive Open Online Course) zur deutschen Einheit in Berlin

Im Massive Open Online Course „25 Jahre Deutsche Einheit“ wurden erstmals in diesem neuartigen Online-Bildungsformat die Themen deutsche Einheit und Erinnerungskultur behandelt. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellten seit dem 3. Oktober ihre Zugänge in fünf offenen und kostenlosen Online-Seminaren vor. Die Abschlussveranstaltung am 15. Dezember in der Bundesstiftung Aufarbeitung ermöglicht den Blick hinter die Kulissen des innovativen Bildungsangebots und lädt dazu ein, Bilanz zu ziehen. Mehr...

19.11.2015

Konferenz in Berlin über Antisemitismus in der DDR und die Folgen bis heute

Bei der zweitägigen Konferenz „Antisemitismus in der DDR und die Folgen“ diskutieren Expertinnen und Experten am 26. und 27. November die Ausprägungen von Judenfeindlichkeit in der DDR und die bis heute spürbaren Folgewirkungen in Ostdeutschland. Mehr...

10.11.2015

Podiumsdiskussion: Neoliberale Konzepte versus politische Steuerung in Ostmitteleuropa seit 1989/90

Das Verhältnis von politischer Planung und liberaler Marktsteuerung in Europa ist Thema der Diskussion „Neoliberales Europa? Politische Steuerungsmöglichkeiten seit 1989/90“ am 12. November. Die gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin und der Bundesstiftung Aufarbeitung fragt nach dem Stellenwert, den politische Planung seit dem Epochenwechsel 1989/90 insbesondere in Ostmitteleuropa hat. Mehr...

09.11.2015

Arabische Ausstellung zur Geschichte der deutschen Einheit erfreut sich enormer Nachfrage

Das Angebot einer arabischsprachigen Ausstellung zur Geschichte der deutschen Einheit für die politische Bildungsarbeit mit Flüchtlingen stößt auf enormes Interesse. In nur zwölf Tagen wurden fast 350 Exemplare der 20 DIN A1 Plakate umfassenden Schau bundesweit von rund 200 Institutionen, darunter Kommunen, Kirchen, Parteien und vielen Flüchtlingsinitiativen vorbestellt. Mehr...

06.11.2015

9. November: Erinnerung an den Mauerfall angesichts neuer Herausforderungen

Vorstandsvorsitzender Rainer Eppelmann mahnt friedlichen und solidarischen Zusammenhalt an

Zum 9. November erinnert die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur an den Fall der Berliner Mauer 1989, mit dem die Menschen in der DDR die Grenzen öffneten und die deutsche Einheit möglich machten. Nach 40 Jahren Diktatur galten Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie fortan für alle Deutschen. Durch gewaltige Leistungen konnte das wiedervereinte Deutschland in den folgenden zweieinhalb Jahrzehnten zu dem wirtschaftlich starken, freiheitlichen und demokratischen Land werden, als das es heute in Europa anerkannt ist. Mehr...

04.11.2015

Podiumsgespräch: Druschba?! Die deutsch-sowjetische Freundschaft

Siebter Teil der Diskussionsreihe „Erinnerungsort DDR. Alltag. Herrschaft. Gesellschaft“

Die siebte Veranstaltung der Reihe „Erinnerungsort DDR“ im Jahr 2015 widmet sich am 10. November den vielschichtigen und teilweise widersprüchlichen Beziehungen zwischen der DDR und der Sowjetunion. Mehr...

02.11.2015

Litauens verschwiegene Geschichte von Gewalt, Vertreibung und Deportation

Podiumsdiskussion zu den Verbrechen des Stalinismus und Nationalsozialismus im Baltikum

Die russische Ukrainepolitik und die politischen Spannungen zwischen dem Westen und der Russischen Föderation empfinden viele Menschen im Baltikum als Bedrohung. Hintergrund sind vor allem die Gewalterfahrungen, denen die Bevölkerung der drei baltischen Staaten während der sowjetischen Besatzung ausgesetzt war. Diese werden in der Podiumsveranstaltung am 4. November diskutiert werden. Mehr...

28.10.2015

Politische Bildungsarbeit mit Flüchtlingen: Arabischsprachige Ausstellung zur Geschichte der deutschen Einheit verfügbar

Als Willkommensgeste und Angebot für die historisch-politische Bildungsarbeit mit Kriegsflüchtlingen aus dem Nahen Osten stellt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur eine arabische Fassung der Ausstellung „Der Weg zur deutschen Einheit“ zur Verfügung. „Die Ausstellung ermöglicht es kommunalen und ehrenamtlichen Betreuern, ein Bildungsangebot in der Muttersprache vieler Flüchtlinge anzubieten, damit diese sich mit einem Teil der deutschen Geschichte vertraut machen können“, sagte die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky. Mehr...

21.10.2015

„Die Stimme des Gulag“: Einmaliger Quellenfundus für das Stiftungsarchiv

Zeitzeugenprojekt des Historikers Meinhard Stark über die Gulag-Haft und deren Folgen

Seit Ende 1989 hat der Historiker Meinhard Stark mehr als 250 ehemalige Lagerhäftlinge oder deren Kinder in Russland, Polen, Kasachstan, Litauen und Deutschland interviewt. Zudem hat Stark vielfältige Materialien zu deren Lebenswegen zusammengetragen. Die Übergabe dieses einmaligen Quellenfundus an das Archiv der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist Anlass zur öffentlichen Vorstellung des Forschungsvorhabens am 28. Oktober. Mehr...

1 2 3 4 5 6