Pressemitteilung vom 20.02.2018

Die Stalinisierung der kommunistischen Parteien in den 1920er-Jahren: Das Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2018 erscheint am 5. März

Schwerpunkt des Jahrbuchs für Historische Kommunismusforschung 2018 ist die Stalinisierung der kommunistischen Bewegung, die anhand biografischer Studien nachgezeichnet wird. Damit erinnert der Band nicht zuletzt an Leben und Werk seines Begründers Professor Hermann Weber, der am 23. August 2018 seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte. Das Jahrbuch erscheint am 5. März.

Nach der Oktoberrevolution 1917 war der Sozialrevolutionär Isaac Steinberg drei Monate lang Volkskommissar für Justiz, bevor er zum erbitterten Gegner der Bolschewiki wurde. Der deutsche Rätekommunist Ernst Däumig führte die „unabhängigen Sozialdemokraten“ von der USPD 1920 in die neu gegründete Kommunistische Partei Deutschlands. Gemeinsam mit Paul Levi wurde Däumig Vorsitzender der Partei, mit der beide Funktionäre bereits 1921 brachen. Weitere Porträts widmen sich dem österreichischen Kommunisten Josef Strasser, dem Komsomolchef Alexandr Kosarev, der in den 1930er-Jahren seine Machtbasis mithilfe des Fußballs zu vergrößern suchte, Leo Kofler, Stalinismuskritiker mit einer explizit marxistischen Perspektive, sowie Zbigniew Iwanów, einem einsamen Rebellen in der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei von 1980/81.

Konträre Positionen diskutieren die Stalinisierungsthese Hermann Webers und werden durch einen Beitrag zum umfangreichen Nachlass des Wissenschaftlers in der Bundesstiftung Aufarbeitung ergänzt. Fallstudien über die KPD-Fraktion im Landtag von Thüringen in den Jahren zwischen 1920 bis 1933 sowie über das Parteikontrollkomitee beim Zentralkomitee der KPdSU runden den Schwerpunkt ab.

Das 1993 von Hermann Weber in Mannheim begründete und seit 2004 im Auftrag der Bundesstiftung Aufarbeitung herausgegebene Jahrbuch ist die wichtigste deutschsprachige Plattform der deutschen und internationalen historischen Kommunismusforschung.

Das Inhaltsverzeichnis und weitere Informationen finden Sie hier.

Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2018, hrsg. von Ulrich Mählert u.a. im Auftrag der Bundesstiftung Aufarbeitung, Berlin: Metropol Verlag 2018, 224 S., 25 Abbildungen, ISBN: 978-3-86331-384-5, 29,- Euro.
Ab 5. März 2018 im Buchhandel erhältlich.