Stiftungsvorstand

Prof. Dr. Ralph Jessen

Prof. Dr. Ralph JessenProfessor für Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Universität zu Köln

geboren am 20.2.1956 in Schwerin

Studium der Sozialwissenschaften und Geschichte in Münster und Bielefeld; dort 1984 Erstes Staatsexamen und 1989 Promotion; Wissenschaftlicher Assistent und Mitarbeiter am Fachbereich Geschichtswissenschaften der FU Berlin; dort 1998 Habilitation mit einer gruppenbiographischen Studie zur Geschichte der ostdeutschen Hochschullehrerschaft zwischen 1945 und 1971; 1999-2001 Gastprofessor an der TU Berlin; 2002 Wissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung; seit 2002 Professor an der Universität zu Köln.

Forschungen zur deutschen Sozial- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, u.a. zur Geschichte von Polizei, Kriminalität, sozialer Disziplinierung und Sozialpolitik im 19. u. frühen 20. Jahrhundert. Forschungsschwerpunkt der letzten Jahre war die Sozialgeschichte der DDR, insbesondere der akademischen Elite und des Hochschulsystems. Darüber hinaus Publikationen zu konzeptionellen Problemen einer Gesellschaftsgeschichte der kommunistischen Diktaturen, zur Nationsforschung und zum Verhältnis von Geschichtswissenschaft und Öffentlichkeit. Veröffentlichungen u.a.: Polizei im Industrierevier. Modernisierung und Herrschaftspraxis im westfälischen Ruhrgebiet 1848-1914, Göttingen 1991; Die Grenzen der Diktatur. Staat und Gesellschaft in der DDR, Göttingen 1996 (hg. zusammen mit Richard Bessel); Akademische Elite und kommunistische Diktatur. Die ostdeutsche Hochschullehrerschaft in der Ulbricht-Ära, Göttingen 1999; Wissenschaft und Nation in der Europäischen Geschichte, Frankfurt 2002 (hg. zusammen mit Jakob Vogel); Zeitgeschichte als Streitgeschichte. Große Kontroversen seit 1945, München 2003 (hg. zusammen mit Martin Sabrow und Klaus Große Kracht).