Schwerpunkt "Europäisches Jahr der Zeitgeschichte" 2014

Die Ambivalenz der Moderne in westeuropäischer Perspektive

Öffentlicher Vortrag

Schwerpunkt: "Europäisches Jahr der Zeitgeschichte 2014"

Termin

14.01.2015 / 18:15 Uhr

Veranstalter

Lehrstuhl Neueste und Zeitgeschichte der HU Berlin
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kurzbeschreibung

Die Veranstaltung ist Teil der Ringvorlesung »Das Jahrhundert vermessen« Signaturen – Umbrüche – Kontinuitäten.

In den Vermessungen des 20. Jahrhunderts wird gern auf die „Ambivalenzen der Moderne“ Bezug genommen, die zu einem Selbstbeschreibungstopos westlicher Gesellschaften avancieren konnten. Die Spielarten des Poststrukturalismus machten Frankreichs Intellektuelle zu Vordenkern der Postmoderne, als im übrigen Westen Fortschritt und Modernisierung noch dominante Deutungsmuster waren. Der Vortrag fragte danach, welche Probleme und Erfahrungen die Wahrnehmung und Kritik der Moderne in Frankreich geprägt haben und welche Faktoren liberales Fortschrittsdenken und avantgardistische Modernediskurse im Verlauf des 20. Jahrhunderts unterminierten.

Vortrag von Prof. Dr. Lutz Raphael, Universität Trier

Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung Aufarbeitung
Veranstaltungssaal
Kronenstr. 5
10117 Berlin

Bildergalerie zur Veranstaltung