Schwerpunkt "Europäisches Jahr der Zeitgeschichte" 2014

"Erinnern für die Zukunft: Was wurde erreicht?"

Podiumsdiskussion

Schwerpunkt: "Europäisches Jahr der Zeitgeschichte 2014"

Termin

25.09.2014 / 19.30 Uhr

Veranstalter

Deutsche Gesellschaft e.V.
Konrad-Adenauer-Stiftung
Bundesstiftung Aufarbeitung

Kurzbeschreibung

Die Veranstaltung bildet den Abschluss des Symposiums "1989 – Revolutionsjahr und historischer Umbruch"

Vor 25 Jahren sorgten in diesen Wochen und Monaten zahllose Menschen mit ihren vielfältigen Protesten und Demonstrationen, mit ihren mutigen Forderungen und mit Kerzen in der Hand für das Ende des SED-Regimes. Die revolutionären Ereignisse nahmen ihren Ausgang im mutigen, oft jahrelangen oppositionellen Engagement von zahlreichen Gruppen und Einzelpersönlichkeiten. Vor dem Hintergrund wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, was im Sinne der Erinnerung und des Umgangs mit der SED-Diktatur und deren Überwindung erreicht oder auch versäumt wurde.

Es diskutieren:
* Hans Geisler (Demokratischer Aufbruch), Staatsminister a.D.
* Prof. Dr. Jens Reich (Neues Forum/Berlin)
* Susanne Schädlich (Schriftstellerin)
* Prof. Dr. Richard Schröder (SDP)

Moderation
Dr. Jens Schöne, stv. Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, Berlin

Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte unter anmeldung-berlin@kas.de an.

Ort der Veranstaltung

Vertretung des Freistaats Sachsen beim Bund
Brüderstraße 11-12
10178 Berlin