Schwerpunkt "Europäisches Jahr der Zeitgeschichte" 2014

Wider den Schlaf der Vernunft. Die DDR-Schriftsteller in der Friedlichen Revolution 1989 - Reihe: "Geist & Macht. Künstler und die Friedliche Revolution 1989"

Podiumsdiskussion

Schwerpunkt: "Europäisches Jahr der Zeitgeschichte 2014"

Termin

27.10.2014 / 18:00 Uhr

Veranstalter

Deutsche Gesellschaft e.V.
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kurzbeschreibung

Im Revolutionsherbst 1989 politisierte sich die Kultur in der DDR in besonderer Weise: Kulturschaffende, Schriftsteller und Künstler mischten sich vielfach ins Geschehen ein, sie beeinflussten und gestalteten die politische Realität so aktiv mit. Besonders augenfällig wurde dies beispielsweise bei der Veranstaltung „Wider den Schlaf der Vernunft“ am 28. Oktober 1989 in der Ost-Berliner Erlöserkirche, als sich maßgebliche Künstler und Schriftsteller mit den Demonstranten gegen das SED-Regime solidarisierten und gesellschaftliche Veränderungen einforderten.
25 Jahre später sprachen die Schriftsteller Christoph Hein, Joachim Walther und Elke Erb sowie der Literaturwissenschaftler Prof. Wolfgang Emmerich über das politische Engagement der Literaten vor, während und nach der Friedlichen Revolution.

Podiumsgespräch
- Christoph Hein, Schriftsteller
- Joachim Walther, Schriftsteller
- Elke Erb, Schriftstellerin
- Prof. Dr. Wolfgang Emmerich, Literaturwissenschaftler

Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung Aufarbeitung
Kronenstr. 5
10117 Berlin

Kontakt

Deutsche Gesellschaft e.V.
Mosse Palais, Voßstraße 22
10117 Berlin
Tel.: 030-88412-169

Veranstaltungsmitschnitt anhören

Bildergalerie zur Veranstaltung