Schwerpunkt "Europäisches Jahr der Zeitgeschichte" 2014

Konjunkturen der Menschenrechte

Öffentlicher Vortrag

Schwerpunkt: "Europäisches Jahr der Zeitgeschichte 2014"

Termin

07.01.2015 / 18:15 Uhr

Veranstalter

Lehrstuhl Neueste und Zeitgeschichte der HU Berlin
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Kurzbeschreibung

Die Veranstaltung ist Teil der Ringvorlesung »Das Jahrhundert vermessen« Signaturen – Umbrüche – Kontinuitäten.

Menschenrechte wurden im Lauf des 20. Jahrhunderts zu einem zentralen politischen Referenzpunkt. Der Vortrag ging der Frage nach, wie das Sprechen und Handeln im Namen der Menschenrechte die internationale Politik seit dem Zweiten Weltkrieg veränderte. Er zeigte, dass sich dieser Prozess mit einer eindimensionalen Großen Erzählung nicht fassen lässt. Infolge ihrer Deutungsoffenheit wurden Menschenrechte zu einer wichtigen Arena des Konflikts, in der zahlreiche Akteure aus allen Weltregionen ganz unterschiedliche Interessen verfolgten. Die Effekte menschenrechtspolitischer Initiativen waren uneindeutig: Sie konnten emanzipierend wirken, aber auch entmündigend, Notlagen lindern, aber auch kontraproduktive Wirkungen haben.

Vortrag von Priv.-Doz. Dr. Jan Eckel, Universität Freiburg

Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung Aufarbeitung
Veranstaltungssaal
Kronenstr. 5
10117 Berlin

Bildergalerie zur Veranstaltung

 

Veranstaltungsmitschnitt anhören